Filmvorführung Deutscher Filmklub:
Menschen am Sonntag

Schwarz-weiß Filmfoto Menschen am Sonntag © Still courtesy of Janus Films

Fr, 26.04.2019

Goethe-Institut Toronto

100 University Ave, North Tower, 2. Stock
Toronto

Menschen am Sonntag

Diesen Monat zeigen wir in unserem #DeutscherFilmklub Menschen am Sonntag von Robert Siodmak, Edgar G. Ulmer, nach einem Drehbuch von Billy Wilder.

Der deutsche Stummfilm Menschen am Sonntag ist nicht nur ein Vertreter der Neuen Sachlichkeit im Film, sondern auch einer der ersten Independentfilme und Vorläufer des Neoliberalismus. Die halbdokumentarische Collage aus gespielten Szenen und sozialer Reportage zeigt das Leben von vier jungen Berlinern Ende der 1920er Jahre. Die Hauptdarsteller waren Amateure, die das erste Mal vor der Kamera standen. Der Film porträtiert einen alltäglichen Sonntagsausflug in Berlin, aber er bietet auch einen Einblick in die zu der Zeit typische Angestelltenkultur und ist ein historisches Dokument der Weimarer Republik.

Billy Wilder war ein US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmregisseur und Filmproduzent österreichischer Herkunft. 1933, unmittelbar nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten, emigrierte Wilder zunächst nach Paris und schließlich in die USA. Wilder wirkte stilbildend für die Genres Filmkomödie und -drama und schuf als Regisseur und Drehbuchautor Komödien wie Manche mögen’s heiß und Eins, Zwei, Drei, aber auch dramatische Filme wie Frau ohne Gewissen, Sunset Boulevard oder Zeugin der Anklage.

2019 markiert das hundertjährige Bestehen von Bauhaus, einer deutschen Kunstschule, die für ihren Umgang mit Design bekannt wurde. Um seine Geschichte und Bedeutung zu betonen, wird das Thema des diesjährigen #DeutscherFilmklub „Bauhaus and Beyond“ sein. Sie sind herzlich eingeladen zur Filmvorführung und anschließenden Diskussion.

Der Film wird auf Deutsch mit englischen Untertiteln gezeigt. Der Eintritt ist frei, allerdings ist die Platzanzahl begrenzt, bitte melden Sie sich deshalb unter bib-toronto@goethe.de
 

Zurück