Filmvorführung Gundermann & Berlin Wall 30th Anniversary Panel

Gundermann performing on stage © Photo: Peter Hartwig / Pandora Film

Do, 28.11.2019

Paradise Theatre

1006 Bloor Street W
Toronto


Präsentiert vom Deutschen Generalkonsulat Toronto und dem Goethe-Institut
 
Toronto premiere 

GUNDERMANN (Deutschland, 2018, 128 min), Regie Andreas Dresen, geschrieben von Laila Stieler, mit Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl, Thorsten Merten, Bjarne Madel, Milan Peschel

Anschließend findet eine Podiumsdiskussion statt mit dem deutsch-kanadischen Journalisten Claude Adams, ehemaliger Europa-Korrespondent von CBC’s “The National”, der in den 1980ern über den Fall der Berliner Mauer berichtete; Gabriele Mueller, Germanistik-Professorin an der York University; ehemaliger Chefredakteur der Globe and Mail Jim Sheppard, der über den Mauerfall für die Canadian Press berichtete; und Nadine Jocaitis.


GUNDERMANN erzählt die Geschichte eines Baggerfahrers, der Lieder schreibt. Er ist ein Dichter, ein Clown, ein Idealist. Er träumt und hofft, liebt und kämpft. Er ist ein Spion, der ausspioniert wird, ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Er ist hin- und hergerissen. GUNDERMANN ist sowohl ein Musikfilm als auch eine Liebesgeschichte; ein Drama über Schuld und Verstrickung, über Unterdrückung und Konfrontation. GUNDERMANN ist ein Film über Ostdeutschland in den 80er Jahren. Sie wirft einen neuen Blick zurück auf die DDR, ein verschwundenes Land. Es ist nicht zu spät - es wird Zeit. In GUNDERMANN betrachtet der renommierte Regisseur Andreas Dresen das Leben von Gerhard "Gundi" Gundermann - einem der prägendsten Musikkünstler der DDR - mit Sensibilität, Zuneigung und Humor. Gundermann starb 1998 im Alter von 43 Jahren und wird hier von Alexander Scheer (SUN ALLEY), der alle Songs des Films selbst gesungen hat, sympathisch dargestellt.
 
© Pandora Film Verleih

Festivals und Auszeichnungen
6 Deutscher Filmpreis 2019: Bester Film, Regie, Drehbuch, Hauptdarsteller, Produktionsdesign, Kostümbild
Bayerischer Filmpreis 2019 Bester Hauptdarsteller
Tromsø International Film Festival 2019 FIPRESCI Preis

"Alexander Scheer und Andreas Dresen zeigen in 'Gundermann' die Ambivalenz und Menschlichkeit, die notwendig ist, um die Widersprüche zu verstehen, mit denen Menschen konfrontiert sind, die trotz ihrer Methoden an die Ideale der DDR glauben." - Filmstarts

Der deutsche Regisseur Andreas Dresen, der für seine Filme in Cannes und auf der Berlinale ausgezeichnet wurde, ist einer der am meisten bewunderten Regisseure Deutschlands mit vielfältigen und preisgekrönten Features. Sein spezifischer Regiestil basiert auf Improvisation, was zu außergewöhnlichen schauspielerischen Leistungen und einem Gefühl von fast dokumentarischem Realismus führt.
Dresen wurde 1963 in Gera, Ostdeutschland, geboren. In den frühen 80er Jahren begann er, im Theater zu arbeiten und Kurzfilme zu drehen. Er studierte Regie an der HFF "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg. Seit 1992 ist er als Autor und Regisseur für Film, Fernsehen, Theater und Oper tätig. Seine vorherigen Filme umfassen SILENT COUNTRY, AS WE WERE DREAMING, CLOUD 9 und SUMMER IN BERLIN.


Part of the Goethe-Instituts focus on German Film.
 

Zurück