Diskussion Europäischer Buchklub

Memoirs of a Polar Bear, Yoko Tawada © nd Publishing

Do, 20.02.2020

Goethe-Institut Toronto

100 University Ave, North Tower, 2. Stock
Toronto

Nehmen Sie an unserem nächsten Treffen des Europäischen Buchklubs teil, wenn wir am Donnerstag, den 20. Februar 2020, über Yoko Tawadas Buch Memoirs of a Polar Bear diskutieren. Wir treffen uns um 18:30 Uhr in der Bibliothek des Goethe-Instituts Toronto. Der Moderator ist Philipp Schnaase.

Memoirs of a Polar Bear ist die düstere, aber humorvolle Geschichte von drei Generationen talentierter Schriftsteller und Performer aus derselben Eisbärenfamilie. Die Matriarchin ist eine Memoirenschreiberin, die aus der Sowjetunion fliehen musste. Ihre Tochter Tosca zieht nach Ostdeutschland und ist Pionierin einer spannenden Zirkusnummer. Knut ist Toscas Sohn und ein Bärenjunge im Berliner Zoo, der die internationalen Medien im Sturm erobert hat. Das Buch funktioniert fast wie drei getrennte Novellen und fragt, was es wirklich bedeutet, ein Mensch zu sein.
Yoko Tawada wurde 1960 in Tokio geboren, zog mit zweiundzwanzig Jahren nach Hamburg und 2006 nach Berlin. Sie schreibt sowohl auf Japanisch als auch auf Deutsch und hat mehrere Bücher - Geschichten, Romane, Gedichte, Theaterstücke, Essays - in beiden Sprachen veröffentlicht. Für ihr Schreiben erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Akutagawa-Preis, den Adelbert-von-Chamisso-Preis, den Tanizaki-Preis, den Kleist-Preis und die Goethe-Medaille.

Yoko Tawada war 2018 unser Gast und Sie können sie in der Bibliothek auf unserem YouTube-Kanal hier ein Kurzinterview führen sehen.

Zurück