Henrike-Grohs-Preis für afrikanische KünstlerInnen

Henrike Grohs © Marc André Schmachtel Henrike Grohs © Marc André Schmachtel

Über den Preis

In Erinnerung an Henrike Grohs haben das Goethe-Institut und die Familie Grohs einen mit 20.000 Euro dotieren Preis ins Leben gerufen, der Künstlerinnen und Künstlern gewidmet ist, die in Afrika leben und tätig sind.

Preisträgerin 2020

Jackie Karuti - Fossils, 2018 - Performance + Video ©Jacki Karuti

Henrike Grohs Preis 2020 geht an Jackie Karut

Jackie Karuti aus Kenia erhält den zweiten Henrike Grohs Art Award, eine vom Goethe-Institut und der Familie Grohs gegründete Auszeichnung für afrikanische Künstler*innen im Bereich Bildende Kunst. Der Preis ist mit 20 000 Euro sowie 10 000 Euro für eine Veröffentlichung dotiert. Akwasi Bediako Afrane (Ghana) und Sabelo Mlangeni (Südafrika) wurden als Zweitplatzierte ausgewählt und erhalten jeweils ein Preisgeld von 5 000 Euro.

Die Nominierten

Portrait Sabelo Mlangeni ©Photo Courtesy of Sabelo Mlangeni

Sabelo Mlangeni

 Akwasi Bediako Afrane ©Photo Courtesy of Akwasi Bediako Afrane

Akwasi Bediako Afrane

Jackie Karuti © Photo by Tõnis Saadoja

Jacki Karuti