Performance Dialog direkt Kinshasa: Gintersdorfer/Klassen

Cinema Dialogue Kinshasa Foto: Knut Klassen

Fr, 10.03.2017

Espace Double Vision

7429 avenue Boula
Références: Eglise Saint-MIchel / Block commercial
Bandal, Kinshasa

Die Regisseurin Monika Gintersdorfer und der bildende Künstler Knut Klaßen kreieren ein aufregendes körperliches und radikales Performance-Theater, in dem sie eine ungewöhnliche Sicht auf die afrikanische Realität widerspiegeln.

Im „Dialog direkt“ untersuchen sie kritisch die angeblich unpolitischen Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Sie stellen den Universalismus des UN-Programms mit der lokalen Wirklichkeit der Stadtentwicklung in Kinshasa zwischen 2000 und heute gegenüber.

Mit kongolesischen, deutschen und ivorischen Interpreten treffen sie sich mit Künstlern und Studenten der Académie des Beaux-Arts, um einzelne Ansichten des urbanen Fortschritts oder „non-progress“, die in Kinshasa in den letzten 15 Jahren gemacht oder nicht gemacht wurden, zu diskutieren. Der Dialog konzentriert sich darauf, wie Künstler den Alltag mit ihrer künstlerischen Praxis verknüpfen und wie der eine den anderen beeinflusst. Eine Fotoserie und spontane Aufführungen im städtischen Raum vermitteln einen performativen Ausdruck im Austauschen von Inhalten.
 
Nach einem siebentägigen Arbeitsprogramm präsentiert das Goethe-Institut Kinshasa eine Präsentation, die Einblicke in Arbeitsmethoden und erste Ergebnisse der Recherchen in Kinshasa vermittelt. Der „Cinema-Dialog“ Kinshasa wird in Lissabon, Brüssel und Berlin fortgeführt.
 
Mit: Roch Bodo, Hauke Heumann, Dada Kadinho, Chris Mukenge, Eric Parfait Francis Taregue alias Skelly, Lydia Schellhammer u.a

Zurück