Chris Jordan | Farbe | 2017 | 98 min.
Albatross

Albatross
© Chris Jordan

Albatross ist eine Dokumentation des Fotografen und Filmemachers Chris Jordan, welcher über 8 Jahre hinweg mehrmals das kleine Inselatoll „Midway“ im Pazifik besucht hat, um die dort lebenden Albatrosse zu fotografieren. Seit vielen Jahren ist die Insel ist der Ort, an welchem die Vögel geboren werden, aufwachsen und schließlich sterben. Die Intention des Filmemachers ist, die Erfahrung der verschiedenen Lebensphasen der Vögel zu vermitteln. Allerdings gleicht diese Erzählung eher einer Tragödie, besonders wenn entdeckt wird, dass, wegen der Verschmutzung der Ozeane, die Kadaver der Vögel mit Plastik gefüllt sind.

Das Filmprojekt Albatross ist eine Kollaboration Chris Jordans mit dem Aktivisten und Fotografen Manuel Maqueda, welche 2008 mit dem Ziel begann, die direkten Auswirkung der Verschmutzung der Meere zu erörtern. Die erste Expedition nach „Midway“ fand 2009 statt und wurde zu einem verheerenden Erlebnis, als die Filmemacher das Ausmaß des Sterbens der Albatrosse durch Plastik entdeckten. Sie waren nicht nur von dem Leid der Vögel schockiert, sondern auch von der Kapazität der Zerstörung unserer Massenkonsumkultur.

Nachdem die Filmemacher mehrere Expeditionen gemacht und 400 Stunden Material gesammelt hatten, prämierte der Film am Tag der Welt (22. April 2018) und wurde zum Tag der Ozeane (8. Juni 2018) gezeigt. Seitdem steht der Film der Öffentlichkeit zur Verfügung, um somit die Nachricht an die ganze Welt weiterzugeben. Chris Jordan, der Regisseur, wollte nicht, dass sein Film zu einem kommerziellen Produkt und Teil der Maschinerie des Massenkonsums wird. Stattdessen möchte er „diese acht Jahre der Arbeit als Geschenk an die Welt zu geben, als eine Geste des Vertrauens, sodass das Richtige zu tun, einen Wert hat.“
 



 
• Dieser Film wird nicht direkt vom Goethe Institut verliehen. Stattdessen kann eine Fassung mit spanischen Untertiteln auf dieser Seite angefragt werden: https://www.albatrossthefilm.com/. Der Film ist kostenlos, aber die Stiftung begrüßt Spenden für Vorführungen.

• Wir bedanken uns herzlich bei Chris Jordan für seine Unterstützung.