Deutscher Filmpreis 2015

Am Freitag, den 19. Juni wurde der Deutsche Filmpreis, die höhste Auszeichnung in der deutschen Filmindustrie, verliehen.
 

Filmausschnitt "Victoria" © Monkeyboy
Die Trophäe Lola lehnt sich an Marlene Dietrichs Rolle in Der blaue Engel und an großen Erfolg des Films Lola rennt von Rainer Werner Fassbender und Tom Tykwer. Die Lola ist das deutsche Äquivalent zum „Oscar“ in den USA. Die Nominierten werden von Mitgliedern der Akademie gewählt.

Der große Gewinner des Abends war der Film Victoria von Sebastian Schipper. Er gewann in sechs Kategorien, darunter als Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Beste Hauptdarstellerin, Beste Kamera/Bildgestaltung und Beste Filmmusik.
Der Silberne Filmpreis ging an den Film Jack von Edward Berger, Bronze erhielt Zeit der Kannibalen von Johannes Naber, der auch für das Beste Drehbuch in diesem Jahr ausgezeichnet wurde. Der Rest der Auszeichnungen erziehlten Phoenix von Christian Petzold (Beste Nebendarstellerin), Die geliebten Schwestern von Dominik Graf (Bestes Kostümbild und Bestes Maskenbild), Wir sind jung. Wir sind stark. von Burhan Qurbani (Bester Nebensdarsteller)und Who Am I – Kein System ist sicher von Baran bo Odar (Bester Schnitt, Bestes Szenenbild, Beste Tongestaltung).

Als Bester Dokumentarfilm gewann Citizenfour von Laura Poitras, der die Offenbarungen des Edward Snowden zeigt. Er trimphierte bereits auf den Leipziger Filmfest DOK und gewann sogar einen Oscar.