Deutsche Avantgarde vom 20. Jahrhundert

Menschen am Sonntag © Praesens Film Zürich

Do, 30.05.2019 -
So, 30.06.2019

Sala K

Condell 1307 – Barrio Italia

100 Jahre Bauhaus in der Sala K

Die Zeit der Weimarer Republik (1919-1933) war politisch und wirtschaftlich unstabil, dafür aber blühten die Künste, denn sie bedeutete eine Möglichkeit die Rahmen zu sprengen. Der Beginn der Bauhaus (1919) markiert den Anfang eines „absoluten Films“, der die Grenzen der Wahrnehmung forschen sollte. Eine zweite Entwicklung begann in 1925, als deutsche Künstler Le ballet mécanique von Léger, und Entr´act von Picabia/Clairs entdeckten—die Franzosen machten absolute Filme aber nicht mit animierten Kino, sondern mit der Realität. Es ist diese Realität die in Menschen am Sonntag eine zentrale Stelle einräumt—ein kollektiver Film (Drehbuch: Billy Wilder) mit Laiendarsteller in Berlin und Umgebung. Und die dritte Phase beginnt mit der deutschen Aufführung vom Panzerkreutzer Potemkin und die Entdeckung des Montagekinos. Ohne den Potemkin versteht man Ruttmanns Berlin Symphonie der Großstadt nicht, da er die Montage nach den Bewegungen und Figuren ordnet, die er in der Stadt vorfindet. Diese Filmreihe bei Sala K ist eine gute Chance die Pioniere zu kennen, wie Lotte Reiniger, die den ersten animierten Spielfilm gemacht hat, mehrere Jahre vor Walt Disney. Zwischen 1923 und 1926 arbeitete sie an Die Abenteuer des Prinzen Achmed, Silhouettenfilm nach der Vorlage von Tausend und einer Nacht. Die nächste Innovation kam mit dem Ton, und Fritz Langs M (1931) war der erste Film der diese neue Technik auch dramaturgisch nutzte und wegweisend wurde. Daher hat Gordian Maugg mit Fritz Lang versucht, eine Art Making of und auch eine Hommage an M darzustellen.


PROGRAMM
 
BERLIN, DIE SINFONIE DER GROßSTADT

Walter Ruttmann | 1927 | 62’
Donnerstag 30.5. / 20:30 Uhr
Samstag 1.6. / 16:30 Uhr
Sonntag 2.6. / 19:00 Uhr
 
MENSCHEN AM SONNTAG
Robert Siodmak | 1930 | 74’
Mittwoch 5.6. / 20:30 Uhr
Samstag 8.6. / 20:30 Uhr
Sonntag 16.6. / 19:00 Uhr
 
LOTTE REINIGER, TANZ  DER SCHATTEN
Susanne Marschall, Rada Bieberstein,
Kurt Schneider | 2013 | 60’
Sonntag 9.6. / 16:30 Uhr
Donnerstag 13.6. / 20:30 Uhr
Samstag 15.6. / 20:30 Uhr
 
M
Fritz Lang | 1931 | 111’
Donnerstag 20.6. / 20:30 Uhr
Samstag 22.6. / 20:30 Uhr
Sonntag 30.6. / 18:00 Uhr
 
FRITZ LANG

Gordian Maugg | 2016 | 104’
Sonntag 23.6. / 20:30 Uhr
Mittwoch 26.6. / 18:30 Uhr
Samstag 29.6. / 20:30 Uhr

Zurück