30 Jahre der Mauer: DDR Filme unter Zensur

Der geteilte Himmel © DEFA Stiftung

Montags und Dienstag im Oktober

Cineteca Nacional

Plaza de la Ciudadanía 26, Santiago Centro
Metro La Moneda

Goethe- Filmreihe in der Cineteca Nacional

Im November sind es schon drei Jahrzehnte nach dem Fall der Berliner Mauer, und in vorigen Reihen dieses Jahres zum Thema wurden diese Ereignisse kommentiert, und auch Konsequenzen für unsere Zeit gezogen. Diese Reihe widmet sich den Filmen, die während der DDR-Zeit Probleme mit der Filmzensur hatten, vor allem nach dem elften SED Plenum im Dezember 1965, was eine hohe Anzahl der Filmproduktion der DEFA betraf. Außerdem sind in dieser Reihe einige Klassiker beinhaltet, wie „Der geteilte Himmel“, der die deutsche Realität sehr kritisch darstellte. Verboten vor der geplanten Erstaufführung in 1981, „Jadup und Boel“ durfte erst in 1988 zum ersten Mal gesehen werden. Am Ende dieser Reihe steht „Coming out“, der erste DDR Film der eine Liebe zwischen wie Männern schilderte, und die in der Nacht vom 9. November 1989 Premiere haben sollte-- die Nacht, als die Mauer fiel. Diese Filmsammlung zeichnet sich aber auch wegen eines anderen Details aus: die Autoren dieser Filme gehören alle zu den großen Namen der DEFA.
 

PROGRAMM

04.11. / 17:00 Uhr 
Der geteilte Himmel (1964), Konrad Wolf

05.11. / 17:00 Uhr Das Kaninchen bin ich (1965), Kurt Maetzig

11.11. / 17:00 Uhr  Berlin um die Ecke (1965-1990), Gerhard Klein

12.11. / 16:30 Uhr Karla (1965/66), Herrmann Zschoche

18.11. / 17:00 Uhr  Jahrgang 45 (1966), Jürgen Böttcher

19.11. / 16:30 Uhr Spur der Steine (1966), Frank Beyer

25.11. / 17:00 Uhr Jadup und Boel (1980/88), Rainer Simon

26.11. / 17:00 Uhr Coming out (1989), Heiner Carow
 

Zurück