Creative Cities

Urbane Kunstwerke, Musiker und öffentliche Performances, Modetrends, Festivals und andere künstlerische Aktivitäten– all das finden wir auch in den Straßen unserer Städte. Kultur ist überall, zeitlos und kann nicht auf das reduziert werden, was Institutionen des etablierten Kulturbetriebes stattfindet. Im Gegenteil –lebensnahe, authentische Kultur ist auch diejenige, die wir jeden Tag leben und die manchmal in den subtilsten Formen und Farben erscheint. Und doch sollte diese Kultur, die unser Alltagsleben charakterisiert, mehr Wertschätzung erfahren, indem sie nach außen getragen und im urbanen Raum vermittelt wird.

Genau das tun 15 Kunst- und Kulturjournalisten aus 12 verschiedenen afrikanischen Ländern südlich der Sahara in ihren Beiträgen zum Thema „Künstlerisches Schaffen im öffentlichen urbanen Raum“, indem sie das kulturelle Leben in Stadt, in der sie leben und arbeiten, durch Vorstellung eines Künstlers, Projekts oder durch eine allgemeine Reflexion darstellen. Diese Journalisten nehmen vom 15. bis 17. Juli 2015 an einem Netzwerktreffen zum Thema Kunst- und Kulturjournalismus in Jaunde teil. Das Treffen wird anlässlich des 3. Jahrestages des Kulturjournalistenverbandes CAMAC (Cameroonian Art Critics) sowie des 5. Jahrestages des monatlich von CAMAC herausgegebenen Kunst- und Kulturmagazins „Mosaïques“organisiert. Ziele der Veranstaltung sind die Förderung des fachlichen Austausches zwischen Experten, die Schaffung und Weiterentwicklung eines Netzwerks, die Identifizierung von wichtigen Themen sowie die Organisation von regionalen Projekten im Bereich Kulturjournalismus.