Masterclass über die deutsch-kamerunische Geschichte

MasterClass © Goethe-Institut Kamerun
In Zusammenarbeit mit dem Kameruner Nationalarchiv organisiert das Goethe-Institut eine Masterclass über die im Kameruner Nationalarchiv vorhandenen Akten aus der deutschen Kolonialzeit in Kamerun. Diese Masterclass richtet sich an Wissenschaftler aller Fachrichtungen, deren Forschungsinteresse auf den Zeitraum zwischen 1868 bis 1916 liegt.
Kamerun und Deutschland teilen eine gemeinsame Geschichte. Die Zeit zwischen 1868 und 1916 spielt in den Diskursen von Wissenschaftlern und für das Verständnis bestimmter Gegebenheiten im heutigen Kamerun noch immer eine wichtige Rolle. Wegen der bestehenden Sprachbarriere und der damals verwendeten, heute aber kaum noch bekannten Schriftarten bleibt allerdings der Zugang zu diesen wichtigen Quellen zur gemeinsamen Geschichte der beiden Länder für Kameruner Wissenschaftler noch sehr begrenzt. Dazu kommt oft auch das fehlende Wissen über die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Hintergründe beider Länder zu dieser Zeit. Jedenfalls ist offensichtlich, dass die zur Forschung über diese Quellen erforderlichen Voraussetzungen in Kamerun sehr oft fehlen und Kameruner Studenten, Wissenschaftler und andere Interessierte deshalb diese im Nationalarchiv aufbewahrten Dokumente in ihren Forschungsarbeiten nicht oder nur ungenügend berücksichtigen können. Die vom Goethe-Institut und dem Kameruner Nationalarchiv organisierte Masterclass will deshalb Studenten und Wissenschaftlern aus Kamerun ermöglichen, sich in pluridisziplinären Forschungsarbeiten mit dieser besonders wichtigen Zeit für die Geschichte und Entwicklung Kameruns zu beschäftigen.
Die Erzeugnisse der sechsmonatigen Arbeit finden unter der untenstehenden Links:  

  • Goethe-InstitutAboueme._500_1 © Goethe-Institut Kamerun
  • MasterClass2 © Goethe-Institut Kamerun
  • MasterClass3 © Goethe-Institut Kamerun
  • © Goethe-InstitutAboueme._500_4 © Goethe-Institut Kamerun