Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Porträt
Hong Ying (虹影)

Hong Ying
Hong Ying | © Hong Ying

Hong Ying wurde 1962 in Chongqing geboren und ist eine der bekanntesten Schriftstellerinnen in China. In Deutschland veröffentlichte Hong Ying zuletzt ihre Lebensgeschichte Die Tochter des großen Stromes. Derzeit lebt Hong Ying in Peking.

Hong Ying (虹影) wurde 1962 in Chongqing geboren und ist eine der bekanntesten Schriftstellerinnen in China. In ihrem Roman Die chinesische Geliebte wird der Neffe von Virginia Woolf von einer Chinesin in die daoistische Liebeskunst eingeführt. Zuletzt veröffentlichte Hong Ying in Deutschland ihre Lebensgeschichte Die Tochter des großen Stromes. Derzeit lebt Hong Ying in Peking.

1. Womit haben Sie sich in der letzten Zeit beschäftigt?

Natürlich mit meinem  Kind.

2. Wann und wie kamen Sie zum ersten Mal in Berührung mit Deutschland?

In meiner frühen Jugend über die Beschäftigung mit deutscher Literatur.

3. In welcher Weise hat die Begegnung  mit Deutschland Ihr Schaffen oder Ihr Leben beeinflusst?

Mit Deutschland verbindet mich eine ganz besondere Beziehung. In Deutschland wurden nicht nur viele meiner Bücher verlegt, die Frankfurter Buchmesse hat mich 1997 auch gebeten, im Namen der Autoren die Eröffnungsrede zu halten. An jenem Abend hat mein englischer Agent die Rechte meines Buches in viele Länder verkauft, das hat mein Leben von Grund auf verändert.

4. Was war Ihr schönstes Erlebnis in Deutschland?

Die Lesereise, die ich 2004 mit meinem Roman Die chinesische Geliebte durch Deutschland machte. Ich wurde von den Lesern und Zuhörern sehr freundlich aufgenommen, und das Buch schaffte es auf die Bestsellerliste.

5. Was war Ihr unerfreulichstes Erlebnis in Deutschland?

Im Hotellift wurde ich an der Hand verletzt, weil ein Hotelangestellter anstatt des Lastenaufzugs den Gästelift benutzte, um Matratzen zu transportieren. Er machte sich einfach aus dem Staub, und dem Hotelmanagement war die Sache auch egal.

6. Haben Sie eine deutsche Lieblingsspeise?

Schweinshaxe und Würstchen. Außerdem habe ich fast jede deutsche Biersorte probiert.

7. Was ist für Sie "typisch deutsch"?

Literatur; die Gedichte von Paul Celan.

8. Welche Kulturleistung aus Deutschland beeindruckt Sie am meisten?

Wieder die Literatur, und auch die deutsche Philosophie, sie hat mich vielleicht noch früher beeinflusst.

9. Mit wem in Deutschland würden Sie gerne für einen Tag tauschen?

Mit niemandem, es gibt nichts Besseres als jeder einzelne Tag in meinem eigenen Leben.

10. Welche Gewohnheit oder Idee aus Deutschland würden Sie gerne in China übernehmen?

Vernunft.

Top