Häufig gestellte Fragen

Allgemeine Informationen

Die Residenzkünstlerinnen und -künstler haben keine Produktionsverpflichtung. Sie können an eigenen Projektvorhaben arbeiten und diese eventuell durchführen. DieTeilnahme an internen und öffentlichen Veranstaltungen in Peking ist jedoch erwünscht. Die Teilnehmenden sollten dem Gastland gegenüber aufgeschlossen sein.
 
Die Residenzprogramme werden jährlich ausgeschrieben, aber nicht unbedingt immer in der gleichen Form.
 
Pro Sparte wird ein Stipendium vergeben.
 
Darstellende Kunst: Tanz, Bühnenbild, Dramaturgie, Musiktheater, Performance, Schauspiel, Regie, Schauspiel, Choreographie
 
Bildende Kunst: Fotografie, Malerei, Zeichnung, Grafik, Bildhauerei, Kunsthandwerk, Installationen, Multimedia
 
Neben dem Residenzprogramm des Goethe-Instituts Peking gibt es in China eine Reihe von weiteren Residenzmöglichkeiten.
 
Eine weitere Finanzierungsmöglichkeit stellen die Nachwuchsförderung des Goethe-Instituts sowie der Internationale Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts dar.
 
Auch beim Institut für Auslandsbeziehungen können Sie sich um eine Finanzierung Ihres Aufenthaltes bewerben.
 

Bewerbung

Ja, auch Studierende können sich bewerben, sofern sie bereits Arbeitsproben und Veröffentlichungen bzw. Aufführungen vorweisen können.
Eine Bewerbung als Duo oder Kollektiv ist möglich. In diesem Fall wird das Stipendium unter beiden Partnerinnen bzw. Partnern aufgeteilt. Allerdings ist sind die Apartments in Größe und Ausstattung in der Regel nur für eine Person ausgerichtet. Bei der Suche nach einer weiteren Unterkunft ist Ihnen das Goethe-Institut Peking aber gerne behilflich. Die Kosten für ein weiteres Flugticket und Visum können in diesem Fall vom Goethe-Institut Peking übernommen werden, weitere Kosten werden unter den beteiligten Personen aufgeteilt
Ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten des vom Goethe-Institut Peking ausgeschriebenen Residenzprogrammes sind vom Bewerbungsverfahren ausgeschlossen.
Ja.
Mit unserem Programm möchten wir vor allem junge Künstlerinnen und Künstler ansprechen und haben ​deshalb eine Altersgrenze von 40 Jahren gesetzt. Bewerberinnen und Bewerber, die diese Altersgrenze überschreiten, können sich jedoch trotzdem bewerben. Bei der endgültigen Entscheidung ist das Alter nur ein untergeordneter Faktor und eine Jury wird die Entscheidung abhängig von den Leistungen der Kunstschaffenden treffen.
 
Die Entscheidung der Jury wird einen Monat nach Bewerbungsschluss per E-Mail bekanntgegeben.
Die Entscheidung der Jury wird den Bewerberinnen und Bewerbern schriftlich mitgeteilt, jedoch nicht begründet.

Aufenthalt

Grundsätzlich ist es möglich, zusammen mit dem Partner bzw. der Partnerin oder der Familie nach Peking zu reisen. Allerdings sind die Apartments in Größe und Ausstattung in der Regel nur für eine Person ausgerichtet. Bei der Suche nach einer weiteren Unterkunft ist Ihnen das Goethe-Institut Peking aber gerne behilflich.
Die aktuellen Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige sowie weitere Reisehinweise können Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes nachlesen.

Bitte beachten Sie, dass Sie das Visum selbst beantragen müssen. Das Goethe-Institut Peking wird Sie dabei mit der Ausstellung eines Einladungsschreibens unterstützen. Weitere Informationen zum Visumsantrag finden Sie auf der Website des China Visa Application Centers

 
Das Goethe-Institut Peking wird Sie bei der An- und Abreise unterstützen und die Flüge für Sie buchen. Die Abholung vom Flughafen wird vom jeweiligen Kooperationspartner organisiert.
 
Das Goethe-Institut Peking wird ein einmonatiges Coaching-Programm mit intensiver fachlicher Betreuung und einer Einführung in die chinesische Kunstszene organisieren. Geleitet wird das Programm von einer Kunstagentur oder erfahrenen Kuratoren.
 
Bitte klären Sie mit Ihrer Krankenkasse in Deutschland Ihren Krankenversicherungsschutz, bevor Sie nach China reisen. Überprüfen Sie bitte auch Ihre Unfallversicherung für die Dauer des Auslandsaufenthaltes. Diese werden vom Programm nicht gesondert übernommen.
 
Der Aufenthalt in Peking findet ausschließlich in den vorgegebenen Zeiträumen statt und kann aufgrund vertraglicher Vereinbarung mit unseren Partnern nicht verlegt werden. Die Dauer des Aufenthalts beträgt drei Monate.
 
Je nach Bedarf kann nach individueller Absprache mit dem Goethe-Institut Peking ein Proberaum bereitgestellt werden.