Darstellende Kunst Mathias Becker

  • Mathias  Becker 大壮 (Da Zhuang)
    Öffentliche Probe des Figurentheaters „Traktor“ - Ein Theaterprojekt von Mathias Becker
  • Mathias  Becker 大壮 (Da Zhuang)
    Öffentliche Probe des Figurentheaters „Traktor“ - Ein Theaterprojekt von Mathias Becker
  • Mathias  Becker Ying Li (李盈)
    Eine Probe mit der chinesischen Schattentheatergruppe Han Fei Zi Drama Club
  • Mathias Becker am Open Studio der Red Gate Gallery Mai Lidan
    Mathias Becker am Open Studio der Red Gate Gallery
  • Mathias Becker am Open Studio der Red Gate Gallery Mai Lidan
    Mathias Becker am Open Studio der Red Gate Gallery
  • M.Becker © Shanghai Theaterakademie
    Im Mai 2015 besuchte Mathias Becker den Puppentheater-Unterricht an der Shanghai Theaterakademie.

Mathias Becker, geboren 1984 in Magdeburg, lebt und arbeitet in Berlin. Er hat von 2004 bis 2010 an der FAU Erlangen-Nürnberg Theater-, Medien- und Literaturwissenschaft, und von 2010 bis 2014 an der HfS "Ernst Busch" Berlin im Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst studiert. Noch während des Studiums gründete er seine eigene Theaterkompanie  mit dem Namen MANUFAKTOR. Seitdem arbeitetete er als Puppenspieler, Schauspieler und Regisseur am Schauspiel Frankfurt, am Maxim Gorki Theater Berlin, am Jungen Theater Göttingen und am Stadttheater Chemnitz. Er realisiert Performances mit Objekten, Puppen und Masken. Der Fokus liegt dabei auf dem Körper und seiner Veränderbarkeit.
 
Inspiriert von Heiner Müller, recherchierte Becker während seines Aufenthaltes in China für ein Figurentheater-Projekt mit dem Titel „Traktor“, welches den Gegensatz zwischen Individuum und Gemeinschaft thematisiert. Die Realisierung der Inszenierung soll mit chinesischem Schattentheater erfolgen. In dem Fragment „Traktor“ wurde das chinesische Schattentheater sowohl inhaltlich als auch formell mit einem modernen deutschen Text kombiniert. In einem dreiwöchigen Prozess erforschte Mathias Becker mit drei Performern der chinesischen Schattentheatergruppe Han Fei Zi Drama Club die Möglichkeiten einer szenischen Umsetzung dieses Stückes. Dabei wurden Schauspiel, chinesisches Schattentheater und zeitgenössisches Figurenspiel miteinander verbunden.
Zwei Gedichte von Zheng Xiaoqiong und Heiner Müllers Fragment „TRAKTOR" waren für dieses Aufeinandertreffen verschiedener Figurentheateransätze das Ausgangsmaterial. Die Hauptperson in Müllers Text ist ein Traktorist und steht vor der Entscheidung ein mit Minen übersähtes Feld zu pflügen. Er zögert, setzt sich dann aber doch ans Steuer. Eine Mine expodiert. Im Krankenhaus, einbeinig, bereut der Traktorist seine Tat und möchte sein Bein zurück. Er will kein Held der Arbeit sein.
Im Rahmen des „Beijing Nanluoguxiang Festival for Performing Arts“ wurde das Theaterstück „Traktor“ am 11. Juli im Penghao Theater in Peking uraufgeführt.