Open Call: Beijing22

 ©Beijing22

DAS STIPENDIUM

Wir freuen uns sehr, 2019 erneut den Open Call für die Beijing22 Recherche-Stipendien anzukündigen. Die Stipendien sind zur Recherche und Erarbeitung von Inhalten bestimmt, die sich auf Themen wie Utopie, Stadtentwicklung sowie die fortschreitende Transformation Pekings vor dem Hintergrund der Stadtplanungsstrategie „Jing-Jin-Ji" und der bevorstehenden Olympischen Winterspiele 2022 fokussieren. Den Stipendiat*innen soll ermöglicht werden, sich in und zwischen Themenfeldern wie Kunst, Wissenschaft, Architektur, Soziologie und weiteren zu bewegen.

ZIELGRUPPE

Die Zuschüsse sind speziell für Personen gedacht, die in Peking und Umgebung leben und arbeiten, da das Stipendium ausschließlich finanzielle Unterstützung für Recherchezwecke bietet und keine zusätzlichen Anreise- oder Aufenthaltskosten finanziert.

Die Stipendien sind unter anderem für folgende Personenkreise bestimmt:

  •  Künstler*innen
  •  Kurator*innen
  • Journalist*innen
  • Humanist*innen
  • Architekt*innen

Mitte 2019 werden zwei Stipendien vergeben.

ZIEL DER FÖRDERUNG

Die künstlerische/kuratorische/wissenschaftliche Entwicklung setzt insbesondere die Möglichkeit zur Erschließung neuer eigener Ideen und Ansätze voraus.

Aus diesem Grund soll den Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit zur Durchführung selbstgewählter Rechercheprojekte gegeben werden, z.B.:

  • Recherche oder Vorarbeit an einem bestimmten Thema
  • Entwicklung von Projektideen und -entwürfen
  • Erschließung neuer/anderer Zugänge zu Themen

Ergebnisse des Recherche-Stipendiums können mehrere kurze Texte zu Themen wie Utopie und Stadtentwicklung sein, längere Essays und Reflektionen zu historischen Bedingungen und aktuellen Praktiken städtischer Phänomene oder konkrete journalistische Recherchen zur Entwicklung Pekings auf dem Weg zur Megacity. Darüber hinaus können Besprechungen künstlerischer Positionen, kooperative Projektskizzen, performatives Schreibe oder andere Äußerungen, welche sich mit dem Thema "Utopie" beschäftigen, ebenfalls Ergebnisse des Recherchezeitraums sein.

UMFANG DER FÖRDERUG

Die beiden Recherche-Stipendien sind mit jeweils 1.500€ dotiert und werden zu Beginn und drei Wochen nach Start des Förderungszeitraums in Raten à 750€ ausgezahlt.

ÜBER BEIJING22

Beijing22 ist ein offenes, unabhängiges, kuratorisches Langzeitprojekt, dass die Entwicklung Pekings auf dem Weg zur Winterolympiade im Jahre 2022 und städtische Transformationen im Hinblick auf die im Moment entstehende Megacity Jing-Jin-Ji untersuchen wird. Dieser Weg wird in Form von Ausstellungen, Publikationen, Gesprächsrunden, Symposien und anderen Aktivitäten begleitet. Dabei werden unterschiedliche Positionen und Perspektiven chinesischer und internationaler Kulturschaffender und Wissenschaftler versammelt.

Kernelement von Beijing22 ist die Online-Datenbank, die Aspekte eines kontinuierlichen Diskurses sowie künstlerische und wissenschaftliche Positionen sammeln wird. Damit wird ein öffentlich zugängliches Archiv geschaffen, das die Entwicklungen parallel und diskursiv anstatt retrospektiv begleitet. Auf diese Weise werden spezifische Beobachtungen und Analysen der Faktoren des Wandels in Bezug auf Kulturpolitik, Stadtentwicklung, die Veränderung des Stadtbildes Pekings und individuelle Perspektiven zu diesen Aspekten ermöglicht. Auf diese Weise wird eine der größten urbanen Entwicklungen der jüngeren Geschichte erschlossen. Dies kann zu einer Basis werden, von der ausgehend ein Verständnis der Beziehungen zwischen Großprojekten, Kultur, Leben, Politik, internationalem Wissensaustausch und ökonomischen Innovationen entwickelt werden kann.

Diese Form der Langzeitdokumentation kann helfen, Veränderungen und Phänomene zu kontextualisieren und kann somit Referenz für eine Vielzahl von Forschungsfeldern sein. Es wird eine offene Datenbank sein: Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Schriftsteller*innen, Designer*innen, Architekt*innen, Soziolog*innen etc. können ihre Beiträge einreichen.

Das Projekt wird vom Goethe-Institut China gefördert.

ZEITRAHMEN

Die Rechercheprojekte sollten für einen Zeitraum von zwei Monaten zwischen 01.06. und 31.12.2019 geplant werden.

BEWERBUNGSUNTERLAGEN

Bewerbungen sollten in englischer oder chinesischer Sprache erfolgen und folgende Dokumente enthalten:

  • Lebenslauf: mit Kontaktdaten, Angaben zu Ihrer Ausbildung und einen Überblick über Ihre bisherigen künstlerischen, wissenschaftlichen oder journalistischen Projekte.
  • Anschreiben, Projektvorhaben und Budgetplanung für die Umsetzung: Bitte schildern Sie (auf max. 2 Seiten) Ihre Motivation und welches Projektvorhaben Sie umsetzen möchten. Ein Budgetplan ist ebenfalls erforderlich.
  • Arbeitsproben: Wir bitten Sie, 2 bis 5 Arbeitsproben einzureichen. Diese können ausschließlich digital und bis zu einer Dateigröße von maximal 5 MB (vorzugsweise als PDF) eingereicht werden.

BEWERBUNG

Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail möglich. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen innerhalb der Bewerbungsfrist an folgende E-Mail-Adresse: Anna Eschbach: contact@beijing22.org

BEWERBUNGSFRIST

Bewerbungsschluss für das erste Forschungsstipendium ist der 12.05.2019, 12:00 Uhr.

Die erfolgreichen Bewerber*innen werden zeitnah benachrichtigt.

Kontakt/ weitere Informationen:

www.beijing22.org

FAQ

Q: Können sich zwei oder mehr Personen aus verschiedenen Bereichen als Gruppe mit einem gemeinsamen Recherchevorschlag bewerben?

A: Ja, es ist möglich, sich als Kollektiv für ein Stipendium zu bewerben.

Q: Ist ein Aufenthalt in Peking beinhaltet, inklusive finanzieller Mittel für Reise- und Aufenthaltskosten?

A: Nein, das Stipendium ist mit der Fördersumme von 1.500€ dotiert. Weitere finanzielle oder materielle Unterstützung ist nicht vorgesehen.

Q: Ist es möglich, zusätzliche finanzielle Mittel bei anderen Institutionen zu beantragen, um das Projekt bei Bedarf zu unterstützen?

A: Ja, wir ermutigen alle Bewerber*innen, bei Bedarf andere geeignete Institutionen für die Bereitstellung weiterer Ressourcen hinzuzuziehen.

Q: Ist eine Kurzzeit-Residenz bei I: project space innerhalb des Projektzeitraums möglich?

A: Nein, I: project space bietet keinen Residenz-Aufenthalt innerhalb des Projektzeitraums an.

Q: Was passiert mit meinen Rechercheergebnissen?

A: Die Ergebnisse des Projekts können Teil des Beijing22-Archivs werden, sie können auf der Beijing22-Website oder im Rahmen von Beijing22-Publikationen veröffentlicht werden oder auch Teil der laufenden Ausstellungskollektion werden.

Das geistige Eigentum des Projekts ist das des Stipendiaten/ der Stipendiatin und wird außerhalb des Rahmens der oben genannten Publikationsmöglichkeiten nur mit seinem/ ihrem Einverständnis verwendet oder veröffentlicht.