Berlinale Shorts I
Utopia Unplugged

Berlinale Spotlights I: Utopia Unplugged © Bárbara Wagner / Benjamin de Burca

Zusammenfassung

Centauro

Argentinien | 2016 | Nicolás Suárez | 14 Minuten

Spanisch mit englischen und chinesischen Untertiteln

Das Drama beginnt, als der Bruder eines Gauchos vom Pferd fällt, Mann und Pferd werden eins; ein Messer wird gezogen: Auge um Auge, Mensch um Tier. Der mythische Raum wird um den realen Raum erweitert.

Call of Cuteness

Deutschland | 2017 | Brenda Lien | 4 Minuten

Ohne Dialoge

„Während wir gelassen den „Katzen-Fail“ des Tages gucken, holt uns das Unsichtbare des neoliberalen Wahnsinns ein. Der Katzenkörper wird konsumiert, ausgenutzt und kontrolliert und die Angst vor Schmerz ist größer als der Wille zur Freiheit. Am Ende offenbaren die Körper die Ursachen und Wirkungen von Macht, Lust und Hass.“ (Brenda Lien)

The Boy from H2

Israel / Palestina | 2017 | Helen Yanovsky | 21 Minuten

Arabisch mit englischen und chinesischen Untertiteln

Seit dem Abkommen von Hebron 1997 ist Hebron, die größte Stadt im Westjordanland in zwei Sektoren aufgeteilt: H1 und H2, was die Bewegungsfreiheit der Palästinenser in H2 stark einschränkt und das Leben der Kinder, die oft in Konflikt mit dem Militär geraten, stark beeinflusst.

Altas Cidades de Ossadas

Portugal | 2017 | João Salaviza | 19 Minuten

Kreol mit englischen und chinesischen Untertiteln

Karlon, geboren in einem Slum in der Peripherie von Lissabon, hat den kapverdisch-kreolischen Rap maßgeblich mitgeprägt, welcher den Widerstand gegen ein System wiederspiegelt, das keine Luft lässt für die, die nicht wollen. Die Bewegung tritt für die kulturelle Souveränität der Afrikaner ein, mit dem Wissen um die Notwendigkeit direkter politischer Aktion.

Estás vendo coisas

Brasilien | 2017 | Bárbara Wagner & Benjamin de Burca | 18 Minuten

Portugisisch mit englischen und chinesischen Untertiteln

Tecnobrega ist der Name einer Musikrichtung aus dem Norden Brasiliens: Die Musik wird sehr kostengünstig und ohne Rücksicht auf Urheberrechte produziert und vertrieben. Bestimmt durch kitschige Texte und gezeichnet durch unerreichbare Traumwelten, gibt die Musik der von Armut dominierten Region ein neues Selbstbewusstsein.

Everything

USA / Irland | 2017 | David Oreilly | 11 Minuten

Englisch mit chinesischen Untertiteln

„Everything“ ist ein Videospiel, welches eine Simulation der Welt ist, betrachtet aus der Perspektive von allen und allem: Atomen, Pflanzen, Tieren, Planeten und Galaxien. Von dem  Religionsphilosophen Alan Watts (1915–1973) als Sprecher begleitet, wir die Realität so simuliert, als sei die Welt von jedem Standpunkt aus zu sehen. 

Termine

Peking

18.11.2017
15:00 Uhr – 16:30 Uhr
Goethe-Institut China (GI)
Originality Square, 798 Art District, No. 2 Jiuxianqiao Lu, Chaoyang District
Freier Eintritt

Nanjing

15.11.2017
14:30 Uhr - 16:00 Uhr
Gast: Sun Haoran (Regisseur)
Cinematheque of Nanjing University of the Arts (CNUA)
Nanjing University of the Arts (Huju North Road No. 15)
Freier Eintritt

CHENGDU

16.11.2017
15:00 Uhr - 16:30 Uhr
Yanjiyou Bookstore (YB)
IFS, LG223, Hongxing Rd. 3-1, Jinjiang District, Chengdu
Eintritt frei