Ein Comic-Projekt Spaziergang

Spaziergang
Spaziergang | © Julia Hosse

Der Einfluss der Globalisierung, des Turbokapitalismus, des Konsumismus und der Elitenpolitik bringt eine weltweite Gleichschaltung der Lebensformen mit sich: Die Städte und das Leben ihrer Einwohner wird zunehmend uniformer. Gibt es im Alltagsleben noch kreative Formen, die nicht kommerzialisiert und ideologisch diszipliniert sind?

Der Einfluss der Globalisierung, des Turbokapitalismus, des Konsumismus und der Elitenpolitik bringt eine weltweite Gleichschaltung der Lebensformen mit sich: Die Städte und das Leben ihrer Einwohner wird zunehmend uniformer. Gibt es im Alltagsleben noch kreative Formen, die nicht kommerzialisiert und ideologisch diszipliniert sind?

Unter dem Titel „Spaziergang“ initiiert das Goethe-Institut China in Zusammenarbeit mit der chinesischen Comiczeichner-Organisation „Special Comix“ (SC) ein Comic-Projekt, das sich mit solchen einzigartigen und verborgenen Existenzen im urbanen Alltag beschäftigt. 23 Comiczeichner aus Deutschland, China und der Schweiz sind dazu eingeladen, durch die Straßen zu flanieren und dabei das Augenmerk auf die spontanen, nichtkommerziellen, wilden und unerwarteten Gegebenheiten zu richten. Gibt es Leben in den Rissen der Betonwände? Wer bewegt sich in den subtilen urbanen Zwischenräumen? Welche Art von Energie versteckt sich in den unkonventionellen Ecken der Stadt?

Als Walt Whitman seinen Blick auf die Demokratie in der Kultur richtete, versuchte er damit die Trennung zwischen Schönem und Hässlichem, Wichtigem und Unwichtigem zu überwinden. Genau dies möchte das Comicprojekt erzielen. „Spaziergang“ könnte wahrscheinlich die Welt öffnen, die wir vorher noch nicht gesehen haben und die uns hilft, Diversität und Koexistenz richtig zu verstehen.

Die Arbeiten von den 23 Comiczeichnern werden auf digitaler Weise auf den Webseiten, WeChats und Blogs des Goethe-Instituts China und des SCs präsentiert.

Über Special ComiX (SC)

SPECIAL COMIX (SC) ist eine im Jahr 2003 mittels Internet gegründete lose Organisation zur Förderung der jungen Comiczeichner in China. Die Initiatoren des Programms sind Tang Yan, Zhang Xun und Hu Xiaojiang, dazu kommt noch Yan Cong als Organisator.

SC besorgt selbstständig die Finanzierung. In der Form der Edition der Anthologien, der Kuration der Ausstellungen und der Sammlung der Beiträge für Kolumnen unterstützt sie junge Zeichner für ihre Experimente mit dem alternativen Comic, die ihre authentische Lebenserfahrungen und Phantasien ausdrücken. Zur Veröffentlichung der Anthologien werden verschiedene Künstler ausgesucht, die die Themen der Anthologien besprechen und die Herausgeberschaft übernehmen. Sie wählen dann im Internet passende Zeichner als Beauftragte aus und laden interessante Illustratoren für Beiträge ein. Das Anliegen der Organisation ist das Bewahren der Probearbeiten von jungen talentierten Zeichnern, die in einer digitalen Zeit schnell vergehen.

SC hat bisher sechs Anthologien publiziert, die dritte davon gewann den Prix de la bande dessinée alternative auf dem Festival international de la bande dessinée d’Angoulême.