Gemeinsam die Zukunft verändern! UMWELTPROJEKT FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER “YEAAEP” IN PEKING ERÖFFNET

Von links nach rechts: Prof. Dr. Thomas Karl Fischer (Volkswagen Group China, President Division, General Representative for Xinjiang Province), Prof. Dr. Jochem Heizmann (Vorstandsmitglied der Volkswagen Aktiengesellschaft sowie Präsident und CEO der Volkswagen Group China), Dr. Marla Stukenberg (Leiterin der Region Ostasien des Goethe-Instituts), Johannes Ebert (Generalsekretär des Goethe-Instituts), Daniela Clauss (Schirmherrin von YEAAP), Michael Clauss (Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in China), Dr. Clemens Treter (Institutsleiter des Goethe-Instituts China)
Von links nach rechts: Prof. Dr. Thomas Karl Fischer (Volkswagen Group China, President Division, General Representative for Xinjiang Province), Prof. Dr. Jochem Heizmann (Vorstandsmitglied der Volkswagen Aktiengesellschaft sowie Präsident und CEO der Volkswagen Group China), Dr. Marla Stukenberg (Leiterin der Region Ostasien des Goethe-Instituts), Johannes Ebert (Generalsekretär des Goethe-Instituts), Daniela Clauss (Schirmherrin von YEAAP), Michael Clauss (Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in China), Dr. Clemens Treter (Institutsleiter des Goethe-Instituts China) | Foto: Li Yinjun, ©Goethe-Institut (China)

Am Montag, den 10. Oktober 2016, fand in der Deutschen Botschaft in Peking in Anwesenheit des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland, Michael Clauß, des Vorstandsmitgliedes der Volkswagen Aktiengesellschaft und Präsidenten & CEO der Volkswagen Group China, Prof. Dr. Jochem Heizmann, sowie des Generalsekretärs des Goethe-Instituts, Johannes Ebert, die Eröffnungsveranstaltung zum YOUTH ENVIRONMENT AMBASSADOR ACTION & EDUCATION PROGRAM (YEAAEP) statt.

Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts ruft zur Partizipation am „YEAAEP“ auf. Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts ruft zur Partizipation am „YEAAEP“ auf. | Foto: Li Yinjun, ©Goethe-Institut (China)  
YEAAEP ist ein gemeinsames Projekt der Volkswagen (China) Investment Company Limited und dem Goethe-Institut China. Ziel des Projekts ist es, bei Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften der vom Goethe-Institut betreuten Partnerschulen, im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH), eine nachhaltige Sensibilisierung im Umgang mit dem Themengebiet Umwelt- und Naturschutz zu erreichen.

„Gemeinsam können wir viele Dinge bewegen.“ Ansprache von Prof. Dr. Jochem Heizmann, Vorstandsmitglied der Volkswagen Aktiengesellschaft und Präsident & CEO der Volkswagen Group China „Gemeinsam können wir viele Dinge bewegen.“ Ansprache von Prof. Dr. Jochem Heizmann, Vorstandsmitglied der Volkswagen Aktiengesellschaft und Präsident & CEO der Volkswagen Group China | Foto: Li Yinjun, ©Goethe-Institut (China)  
Rund 24 vom Goethe-Institut betreute Partnerschulen aus 14 chinesischen Städten werden an dem Programm teilnehmen. Über einen Zeitraum von zehn Monaten werden die am Projekt teilnehmenden Schülerinnen und Schüler gemeinsam ihr Wissen zum Thema Wald, Klima und Ressourceneffizienz vertiefen. Dafür wurden mit der Unterstützung von Expertinnen und Experten aus den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, wie beispielsweise dem WWF oder der Beijing Forest University, sowie Deutsch als Fremdsprache (DaF) eine spezielle Umwelt- Broschüre für Lehrkräfte erarbeitet, die den Einstieg in das Thema unterstützen und die Wissensvermittlung erleichtern sollen.

Umweltmaterialien für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler Umweltmaterialien für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler | Foto: Li Yinjun, ©Goethe-Institut (China)  
Besonderes Highlight des Programms ist die eigenverantwortliche Planung und Durchführung nachhaltiger Umweltprojekte der Projektgruppen an den einzelnen Schulen und in deren Umfeld. Als „Best Practice“-Beispiel für die anwesenden Gäste stellte der Schüler der Urumqi Nr. 12 Mittelschule NIE Xuran (聂旭冉) auf der Eröffnungsveranstaltung das Umweltprojekt seiner Schule vor, welches im Rahmen des von Volkswagen initiierten Pilotprojekts „Young Environmental Ambassador Program“ im vergangenen Jahr erfolgreich durchgeführt wurde.

In diesem Zusammenhang wurden mit Hilfe von Volkswagen am Standort Urumqi in Kooperation mit dem Xinjiang Institut für Ökologie, der Chinese Academy of Science und den regionalen Forstbehörden diverse Ausstellungen zum Thema „Umwelt und Naturschutz“ initiiert sowie ein Waldlehrpfad eingerichtet, die als Lehrprojekt und Umwelterziehung an den Schulen genutzt werden. Der Erfolg des Pilotprojektes in Urumqi steht jetzt Pate für den chinaweiten Ausbau des Projektes.

Johannes Ebert und NIE Xuran, Schüler der Urumqi Nr. 12 Mittelschule tauschen sich aus Johannes Ebert und NIE Xuran, Schüler der Urumqi Nr. 12 Mittelschule tauschen sich aus | Foto: Li Yinjun, ©Goethe-Institut (China)  
Alle teilnehmenden PASCH-Schulen werden nach erfolgreichem Abschluss des Programms mit einem Umwelt-Ehrentitel ausgezeichnet und die Schülerinnen und Schüler erhalten ein Zertifikat als „Jugend- Umweltbotschafter/-in“. Das Projekt soll an weiteren Standorten fortgeführt werden.

YEAAEP findet im „Deutsch-Chinesischen Jahr für Schüler- und Jugendaustausch 2016“ statt, das am 21. März 2016 im Rahmen des Staatsbesuchs von Bundespräsident Joachim Gauck in China gemeinsam mit Staatspräsident Xi Jinping in der Großen Halle des Volkes feierlich eröffnet wurde.

Deutsch-Chinesisches Jahr für Schüler- und Jugendaustausch Deutsch-Chinesisches Jahr für Schüler- und Jugendaustausch | ©Das Deutsch-Chinesische Jahr für Schüler- und Jugendaustausch