Buchempfehlung JULI 2019: „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte"

Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte © Verlagsgruppe BELTZ Eine löwenstarke Geschichte

„Der Löwe kann nicht schreiben, aber das stört ihn nicht, denn er kann brüllen und Zähne zeigen und mehr braucht er nicht. Eines Tages aber trifft er eine Löwin und die ist sehr schön. Und sie liest in einem Buch. Die kann man nicht einfach gleich küssen. Eine solche Dame erwartet zuerst einen Liebesbrief. Also bittet der Löwe den Affen, für ihn zu schreiben. Der nimmt Bleistift und Papier und bietet der Löwin an, mit ihm auf Bäume zu klettern und Bananen zu essen. Völliger Unsinn! Irritiert wendet sich der Löwe ans Nilpferd. Dieses fragt die Löwin, ob sie mit ihm im Fluss schwimmen und nach Algen tauchen will… Was der Mistkäfer, der Geier, die Giraffe und das Krokodil der Löwin schreiben, lässt den Löwen vor Wut fast platzen. Da naht Rettung. Die schöne Löwin nämlich sein Gebrüll."

Mit Humor und Biss lädt die Geschichte von Martin Baltscheit Kinder zum Lesen und Schreiben ein. Kinder und Erwachsene werden die schöne Illustration und die einfache Geschichte gleichermaßen genießen. Das Buch wird von einer Jury aus Experten des Saarländischen Rundfunks und des Bremer Rundfunks in der Kinder- und Jugendbuchliste empfohlen. 

Martin Baltscheit, geboren 1965, hat viele Bilderbücher geschrieben und illustriert und bündelt seine zahlreichen Talente in den Produktionen von Theaterstücken, Hörspielen, Trickfilmen und Apps. 2011 erhielt er für sein Stück »Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor« den Deutschen Jugendliteraturpreis. 2014 wurde er vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels als »Lesekünstler des Jahres« prämiert. Martin Baltscheit lebt mit seiner Familie in Düsseldorf.

„Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte" und andere Bücher von Martin Baltscheit finden Sie in der Bibliothek des Goethe-Instituts Hongkong.