Ausstellung #resist

Amar Kanwar – The Torn First Pages ©Amar Kanwar

Fr, 06.10.2017 -
Mo, 30.10.2017

Goethe-Gallery

14/F HK Arts Centre
No.2 Harbour Road
Wanchai

The Torn First Pages

Videoarbeiten deutscher und internationaler Medienkünstler über zivile Bewegungen

Ausstellungseröffnung: Freitag, 06.10.2017, 19:00 Uhr

Widerstand, zivilen Ungehorsam und Revolution als aktive, erklärte Verweigerung hat es in der Geschichte immer wieder gegeben. Damit stellt sich jedoch das Problem: Wann sollen die Mitglieder einer Gesellschaft das Recht haben, gegen die etablierte Ordnung aufzubegehren? Welches sind wirksame Mittel, einen Gewaltherrscher in seine Schranken zu weisen? Wer besitzt den richtigen Aktionsplan für eine Gesellschaft – das Volk oder der Souverän, die Regierung? Führt das Recht auf Widerstand zwangsläufig zu Chaos und Instabilität? Bis zu welchem Maß soll dies vermeintliche Recht ausgeübt werden?

Die Ausstellung #resist ist ein Beitrag zum Microwave Medienkunstfestival 2017. Der Kurator Olaf Stüber hat eine Auswahl von Videoarbeiten deutscher und internationaler Medienkünstler zusammengestellt, in denen es um verschiedene Formen von zivilem Ungehorsam geht. Bei der Ausstellungseröffnung wird Olaf Stüber die einzelnen Werke vorstellen und darüber mit Joel Kwong, der künstlerischen Leiterin des Microwave International New Media Arts Festival, diskutieren.

Olaf Stüber hält außerdem einen Vortrag über “Die Geschichte der Videokunst” im Rahmen der Creative Media Colloquium Series an der School of Creative Media, City University of Hong Kong, am 3. Oktober um 16 Uhr.

Amar Kanwar, Indien
Yael Bartana, Israel
Hiwa K, Irak
Sven Johne, Deutschland
Florian Andreas Dedek, Deutschland
Mario Rizzi, Italien
Cyrill Lachauer, Deutschland
Harun Farocki, Deutschland
Marcel Odenbach, Deutschland
Birdy Chu, Hongkong

Vortrag Olaf Stüber: Geschichte der Videokunst

Zurück