Film Futur Drei

Futur Drei © Juenglinge Film

Fr, 20.08.2021

Hong Kong Film Archive Cinema

50 Lei King Road,
Sai Wan Ho (Exit A, Sai Wan Ho MTR station)
Hong Kong

German Film Forum - Love is in the Air

„Futur Drei“ ist ein Film der Kategorie III und nur Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind, dürfen zu einer Vorführung dieses Films zugelassen werden.
 
 Karteninhaber der oben genannten Filmvorführung, die unter 18 Jahre alt sind und die Karten vor dieser Ankündigung gekauft haben, können vom 18. Mai 2021 bis zum 18. September 2021 das Goethe-Institut Hongkong unter folgender Adresse aufsuchen, um eine Barrückerstattung zu erhalten. Bitte bringen Sie die Eintrittskarten (mit Abschnitten) mit.
 
Goethe-Institut Hongkong
Adresse: 14/F, Hong Kong Arts Centre, 2 Harbour Road, Wanchai
Bürozeiten*: 9:00 - 20:30 Uhr (Mo - Fr), 9:30 - 18:00 Uhr (Sa)
*Bitte prüfen Sie unsere Website: www.goethe.de/hongkong für die aktualisierten Öffnungszeiten
 
Erstattungsanträge, die nach dem 18. September 2021 gestellt werden, können nicht bearbeitet werden. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die durch die Absage entstanden sind.
 
Für Rückfragen kontaktieren Sie uns bitte unter 2802 0088 während der Bürozeiten oder unter culture-Hongkong@goethe.de. 

 

Regie: Faraz Shariat, Farbe, 89 min., 2020

Hochgeschnittene Hose, hautenges T-Shirt, kurze, blondierte Haare. Parvis lässt an seinem Geburtstag im Club eine Flasche vom Tresen mitgehen und feiert sich tanzend selbst. Der Sohn iranischer Eltern hat sich im Dachgeschoss des Elternhauses in einer ruhigen niedersächsischen Neubausiedlung eingerichtet, um sich zwischen Sexdates und Raves auszuprobieren. Nach einem Ladendiebstahl muss er Sozialstunden in einer Flüchtlingsunterkunft ableisten und verliebt sich dabei in Amon, der mit seiner Schwester Banafshe Arezu aus dem Iran geflüchtet ist. Zu dritt erleben sie einen Sommer stürmisch durchfeierter Nächte, der von der Erkenntnis geprägt ist, dass sie auf unterschiedliche Weise nicht in Deutschland zu Hause sind.

In seinem kraftvollen, mit popkulturellen Referenzen gespickten, semibiografischen Debüt erzählt Faraz Shariat von der ersten, intensiven Liebe. Mit präzisem Gespür für soziale Zusammenhänge gibt er einen feinfühligen Einblick in die Erfahrungswelten deutscher Migrant*innen zwischen Fremdsein, Ausgrenzung und Bleiberecht und zeigt, wie das Ankommen auch bei nachfolgenden Generationen noch spürbar ist.

Zurück