Digitale Angebote des Bereichs Theater und Tanz

CultureAtHome
© Colourbox

Highlight #1
9 Movements Rimini Protokoll The main characters of non-fiction theatre Rimini Protokoll have developed an ultra-short audio piece for the home. “9 Movements” is a series of simple instructions that awaken your imagination. You will see ordinary things as if you met them for the first time. Stefan Kaegi and sound designer Niki Neecke have created an audio-tour for the place, where we spend most of our time these days: Home. Put on your headphones and listen to it with a mobile device here: https://soundcloud.com/user-577741880/9-movements . Both English and German versions are available.

Highlight #2
Kleiner Mann – was nun The Gorki stage is back! In order that no one has to suffer withdrawal symptoms during the theatre shutdown, Gorki Theatre is streaming recordings of their productions online. Every Wednesday at midnight Hong Kong time, a Gorki production will go on air for 24 hours. Remember to get a dose of Gorki once a week! Here, we would like to recommend the production “Kleiner Mann – was nun?” by Hans Fallada on May 20 to you: https://www.gorki.de/en/kleiner-mann-was-nun/2020-05-20-1800 .

Highlight #3
The Vacuum Cleaner ©Berlin Theatertreffen Toshiki Okada examines the phenomenon "Hikikomori". It describes people who suffer from such strong social and capitalist pressures that they no longer leave their homes. The staging of "Münchner Kammerspiele" is part of the Theatertreffen 2020. Watch the production on May 9 (Sat) in German with English subtitles: https://kulturama.goethe.de/event/theatertreffen-2020-vacuum-cleaner-475#2020-05-08T18:00:00+00:00

Highlight #4
Schaubühne © Schaubühne The Schaubühne offers an online substitute programme that includes TV recordings of productions from all decades, from the founding to the present day. The programme is available daily from 6.30 pm (German time) until midnight. Not to be missed! https://www.schaubuehne.de/de/seiten/online-spielplan.html

Highlight #5
Rimini Protokoll © Rimini Protokoll Many of Rimini Protokoll’s shows are available online with English subtitles (or spoken in English). Some of the documentations have turned into independent film projects that are worth an evening of home-theatre. When was the last time that you participated in a RP’s performance in Hong Kong? https://www.rimini-protokoll.de/website/en/videos

Highlight #6
Hamlet © Arno Declair Wichtig: Set your alarm clock for 12:30am tonight (April 1 into April 2) and watch Thomas Ostermeier’s directed work of William Shakespeare’s Hamlet recorded at the Court of Honour of the Palais des Papes, Festival d’Avignon in 2008. If you prefer to watch the show with English subtitles, click on the cc bar on the right side at the bottom of the video and choose “English subtitles”: https://www.schaubuehne.de/en/produktionen/hamlet-2.html .

Highlight #7
Sasha Waltz & Guests’ dance diary Since March 30th Sasha Waltz & Guests are writing an online dance diary: every few days a danced video-greeting will be sent to audience at home via Social Media, YouTube and Website. Dancers of Sasha Waltz & Guests will perform their own interpretation of short solos from the company’s repertoire. Ready to turn the page with Sasha Waltz & Guests? https://www.youtube.com/watch?v=5AYEN0Ihi0Y .

Highlight #8
Hamburg Kitchen Opera Members of the Hamburg Philharmonic Orchestra perform a 4-minute extra short version of Giusppe Verdi’s opera La Traviata playing in their kitchens (cooking pots double as drums): the main characters are incorporated by two chocolate cookies dancing on the kitchen table under a basilicum bush. Ultra hilarious! https://www.youtube.com/watch?v=QdIEEfJD3bI .

Highlight #9
Frühlingsstürme © OperaVision Frühlingsstürme (Spring Storms), the last operetta of the Weimar Republic, returns in a ravishing production of the Komische Oper Berlin. Created by the extremely successful Jewish-Czech composer Jaromir Weinberger, Frühlingsstürme was premiered on January 20, 1933 at the Admiralspalast in Berlin. Now, 87 years later, the curtain will be lifted again for Barrie Kosky’s new production! https://operavision.eu/de/bibliothek/auffuehrungen/opern/spring-storms-komische-oper-berlin .

Highlight #10
Munich Marionette Theatre © Münchner Marionettentheater Theater for kids? Of course! The Munich Marionette Theatre presents an enchanting version of Mozart's Magic Flute for children - and you can even take a look behind the scenes and see how the marionettes are prepared for the performance. For the very young ones, there is the puppet theatre The Adventures of the Little Bear (from 4 years) starting from 10 April: https://www.muema-theater.de/ . For the young-at-heart ones, here you could find the talented team behind this very creative theatre project: https://www.muema-theater.de/uber-uns/ensemble/ .

Highlight #11
Bayerische Staatsoper Following the cancellation of all performances at the Bavarian State Opera until the end of the 2019/20 season, individual performances are available as live streams or as video on demand at www.staatsoper.tv . Opera fans can now enjoy a number of spectacular operas including Portrait Wayne McGregor (until April 24) https://operlive.de/wayne-mc-gregor/ and Die Frau ohne Schatten (until April 25) https://operlive.de/frau-ohne-schatten/ by Richard Strauss on the internet. 

Zeitlich gebundene Streams:
1) Münchner Kammerspiele
19.03. Susanne Kennedy „Drei Schwestern“
„Die drei Schwestern Masja, Olga und Irina träumen von einem aufregenden Leben in Moskau. Gleichzeitig verharren sie in der Angst vor der eigenen Endlichkeit und der Furcht, dass sich ihr Leben nicht ändern wird. Susanne Kennedy versucht sie aus dieser Situation zu befreien, indem sie nach Nietzsche die Zeitachse zu einem Kreis formt und die Schwestern jeden Augenblick ihres Lebens immer wieder erleben lässt.“

20.03. Yael Rohan „#Genesis“
„In #Genesis wirft Yael Rohan die Frage auf, inwieweit uns die biblische Schöpfungsgeschichte geprägt hat und in welchem Ausmaß sie in die Gegenwart hineinwirkt.“

21.03. Stefan Kaegi/Thomas Melle „Unheimliches Tal/Uncanny Valley“
„In ‚Unheimliches Tal‘ kopiert Stafan Kaegi den Schriftsteller Thomas Melle in Form eines humanoiden Roboters. Dabei stellt er die Frage, was wohl geschieht, wenn die Technologie eins zu eins persönlichkeitsprägende Merkmale des Menschen wie Mimik, Gestik und Sprache übernimmt.“

22.03 Christoph Rüping „Hamlet“
„Cristoph Rüping überführt die 400 Jahre alte Geschichte in die Gegenwart. Dabei beschreibt er Hamlet als 17 Jährigen, welcher der Welt den Rücken zukehrt und der seine Umgebung auffordert, es ihm gleich zu tun.“

https://www.muenchner-kammerspiele.de/

2) Hebbel am Ufer (HAU)
19.03.-29.03. (evtl. länger in Mediathek verfügbar) Spy on Me #2

„Das Festival “Spy on Me” geht nach 2018 in die zweite Runde und sucht gemeinsam mit Berliner und internationalen Künstler*innen nach Manövern für die digitale Gegenwart. Performances, interaktive Raum-Installationen und Diskursveranstaltungen untersuchen die komplexen Auswirkungen der digitalen gesellschaftlichen Transformation.“

https://www.hebbel-am-ufer.de/spy-on-me-2/

ab 19.03. ‘El estado opresor es un macho violador‘ – Von Chile über Indien bis Deutschland.
Geschichten von Frauen und Gewalt

„Anlässlich der Buchpräsentation ‚AktenEinsicht. Geschichten von Frauen und Gewalt‘ ist das chilenische Kollektiv LASTESIS zu Gast im HAU, um mit der Autorin und Familienrechtsanwältin Christina Clemm und der indischen Frauenrechtlerin Prasanna Gettu über Gewalt gegen Frauen, Rechtsprechung und Widerstandsformen zu
diskutieren.“

https://www.hebbel-am-ufer.de/programm/pdetail/el-estado-opresor-es-un-machoviolador/

3) Nachtkritik.de
18.03.-21.03 Jan-Christoph Gockel „Ljod-Das Eis-Die Trilogie“ (Staatstheater Mainz)

„In der von Jan-Christoph Gockel auf die Bühne gebrachten Trilogie "Ljod – Das Eis", "Bro" und "23.000" erzählt der russische Autor Vladimir Sorokin die schräge Story einer Geheimgesellschaft vermeintlich Auserwählter, die sich recht grausam ihren Weg durch das 20. Jahrhundert bahnt mit dem Ziel, die Erde von ihrem Übel zu befreien.“

https://www.nachtkritik.de/

4) Bayerische Staatsoper
14.03.-28.03. Guiseppe Verdi „Il Trovatore“ (mit Anja Harteros u. Jonas Kaufmann)

„In „Il Trovatore“ treibt Verdi das Motiv der Rache um. Diesem nähert er sich an, indem er sich von einer schlüssigen Erzählweise abwendet und sich einer Variation suggestiver musikalischer Bilder annimmt.“

11.03.-26.03. Bélla Bartók „Judith/Herzog Blaubarts Burg (mit Nina Stemme u. John Lundgren)
„In Béla Bartóks Version des Blaubart-Stoffes lässt der titelbegebende Herzog seiner Neuvermählten noch dreimal die Möglichkeit zur Umkehr. Dann schließen sich die Tore von Herzog Blaubarts Festung hinter den beiden, und Judiths Schicksal ist besiegelt. Béla Balázs Libretto verdichtet mit großer poetischer Kraft das Verhängnis einer
Liebe.“

21.03.-22.03. Georges Balanchine „Jewels“
„Jewels“ ist ein abendfüllendes Ballett, das nicht von einer Geschichte getragen wird, sondern von purem, geschliffenem Tanz.“

25.03.-08.04. Gaetano Donizetti „Lucia di Lammermoor“
„Donizettis Lucia di Lammermoor ist keineswegs eine private Liebestragödie, sondern eine eminent politische Geschichte, die vorführt, wie ein Machtsystem die menschlichen Beziehungen bis ins Innerste deformiert und letztlich zerfrisst.“

https://www.staatsoper.de/stream.html

5) Staatsoper Berlin
19.03. Georges Bizet „Carmen“
„Eine tragisch endende ‚Opéra comique‘, die das ewige Spiel von leidenschaftlicher Liebe und quälender Eifersucht auf die Bühne bringt.“

20.03. Luigi Cherubini „Medea“
„Ein uralter Mythos und doch von spürbarer Aktualität: Medea, aus der Peripherie der bekannten Welt stammend und sichtlich eine Fremde im zivilisierten Land, stört Ruhe und Ordnung, wird zum hasserfüllten, Tod und Zerstörung bringenden Racheengel.“

https://www.staatsoper-berlin.de/de/staatsoper/news/unser-taegliches-video-on-demand-programm-kostenlos-fuer-sie.142/

Zeitlich ungebundene Streams:
1) Residenztheater München
Tagebuch eines geschlossenen Theaters

https://www.youtube.com/channel/UCw034AQAw0lrR4dJmb3rdfQ

2) Berliner Ensemble
Simon Stone „Eine griechische Trilogie“
„Mit der Tragödienmaschine wird ZDFKultur zur Bühne für das Ensemble von Simon Stones Theaterarbeit und der Zuschauer selbst zum Dramaturgen“

https://www.zdf.de/kultur/tragoedienmaschine

3) Spectyou
ab 19.03. Digitale Plattform für Theater, Tanz und Performance

www.spectyou.com

4) „Bühnenwelt“ (Youtube-Kanal)
https://www.youtube.com/channel/UCyxwGHI9A-Z9AFgEAY4EOrA

5) RBB
Allgemeine Kultur-Streaming-Seite des RBBs
https://www.rbb-online.de/rbbkultur/themen/beitraege/kultur-in-zeiten-von-corona.html