Symposium LOST IN TRANSLATION - Narrative des Rechts in China und im Westen

东方IC

Fr, 19.07.2013 -
Fr, 26.07.2013

Beijing

Initiator: Christian von Borries
Partner: Goethe-Institut China, Institute for Advanced Studies in Humanities and Social Science at Tsinghua University
              CNEX
              iRIGHTS Lab
              Institute for Provocation
Zeit: 24.07.2013, 14:00 - 22:00 Uhr
Ort: Institute for Provocation (Heizhima Hutong 13, Dongcheng District, Beijing)
Sprache: Chinesisch, Englisch
Moderation:
Wang Hui (Professor für chinesische Literatur an der Tsinghua Universität)
Chao-Wei (Filmemacher aus Taiwan, ehemaliger Leiter der Dokumentarfilmabteilung von SunTV, Mitbegründer und Produzent von CNEX)
Christian von Borries (Künstler, Filmmacher)

Eintritt: Anmeldung per Email bis zum 22. Juli 2013 an ticket@peking.goethe.org


Aus chinesischer Perspektive stellt der Westen eine Drohkulisse dar.
Aus westlicher Perspektive macht China Angst.
Wie lässt sich spezifisch darüber sprechen?

Die Wahrnehmung des Westens in China ist ebenso wie die Wahrnehmung Chinas im Westen von Stereotypen geprägt. In Bartoks Geschichte wird der Chinese als undurchschaubare Gestalt ohne Gefühle dargestellt. Diese Missverständnisse existieren seit langem schon. Aus westlicher Perspektive wird China zu einem Ort, von dem man lernen muss. Und die Fragestellungen lassen  sich deshalb nur durch Austausch mit China lösen.

Christian von Borries wohnt in Berlin und dreht gerade einen Film über Apple und China. Unterschiedliche Vorstellungen von Grundrechten wurden während des Filmprojekts zu einer Frage, die beantwortet werden muss.

Aus diesem Grund wurde das Diskussionsforum „Lost in Translation“ ins Leben gerufen. Eigentumsrechte, Menschenrechte, Geistiges Eigentum und Arbeitsrechte werden als die vier zentralen Themenbereiche im Forum aufgegriffen. Der Soziologe Wang Hui, die Filmemacher Chao-Wei und Christian von Borries treffen auf Gesprächspartner und stellen Rechtsdiskurse in China den entsprechenden Debatten in Europa gegenüber. Die Diskussionen werden mit Filmmaterial von „Apple und China“ begleitet. Ziel des Forums ist es, Divergenzen in der gegenseitigen Rezeption in China und Europa nachzuzeichnen und zu reflektieren.

Mehr Informationen:

iRIGHTS Lab

Film „iphone china”

Zurück