Ausstellung | Berlin · Paris · London · Chicago · Nanjing STADTVISIONEN 1910 | 2010

Grand Paris, Lin Finn Geipel+Giulia Andi © Lin Finn Geipel+Giulia Andi

Di, 27.09.2016 -
Do, 27.10.2016

Nanjing Urban Planning & Construction Exhibition Center

22 Xuanwumen
Nanjing

Grand Paris, Lin Finn Geipel+Giulia Andi

Veranstalter: Goethe-Institut China, Nanjing Urban Planning Bureau, Architecture School of Southeast University Nanjing (SEU-ARCH)
Unterstützt von der Technischen Universität Berlin

Deut. Konzeption: Harald Bodenschatz, Harald Kegler, Christina Gräwe, Hans-Dieter Nägelke, Wolfgang Sonne
Chin. Konzeption: Ye Bin, Duan Jin, Dong Wei, Yi Xin
 
Eröffnung: Dienstag, 27.09.2016, 14:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 27.09.2016 – 27.10.2016

Vom 27. Sep. 2016 bis 27. Okt. 2016 präsentiert das Goethe-Institut China in Zusammenarbeit mit dem Nanjing Urban Planning Bureau und das SEU-ARCH die Städtebau-Ausstellung „STADTVISIONEN 1910 | 2010  Berlin · Paris · London · Chicago · Nanjing“ in Nanjing.
 
Die Ausstellung „STADTVISIONEN 1910 | 2010 Berlin · Paris · London · Chicago“ wurde ursprünglich 2010 von der TU Berlin anlässlich des 100jährigen Jubiläums der „Allgemeinen Städtebau-Ausstellung in Berlin 1910“ in Berlin gezeigt. Die Ausstellung war ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Sie stellt zwei Schlüsselzeiträume des Städtebaus gegenüber: die Jahre um 1910 und um 2010. Räumlich konzentriert sie sich auf vier Großstädte, die um 1910 wie heute im Städtebau Aufmerksamkeit erzeug(t)en: Berlin, Paris, London und Chicago. Vor hundert Jahren ging es in Europa und in den USA vor allem darum, Antworten auf die Herausforderungen einer explodierenden Großstadt der Industriegesellschaft zu finden. Heute, 100 Jahre später, präsentieren sich die vier Großstädte als zukunftsorientierte Metropolen der postindustriellen Gesellschaft im Zeichen des Klimawandels.  

Städtebau lebt vom internationalen Erfahrungsaustausch. Der Botschaft der STADTVISIONEN-Ausstellung entsprechend wird die Präsentation in Nanjing durch die städtebauliche Geschichte von Nanjing am Beispiel lokaler Pläne und Projekte erweitert. Nanjing, als Hauptstadt von gestern und als regionales Zentrum von heute, findet in der Entwicklung des Städtebaus in China besondere Aufmerksamkeit. 1927 wurde in Nanjing „The City Plan of Nanjing“ veröffentlicht, die erste moderne Stadtplanung in China. Die Idee, die damalige Hauptstadt nach Funktionen zu gliedern und in homogenen, konzentrischen Kreisen zu planen, hatte großen Einfluss auf die Modernisierung der chinesischen Städte. Heute verfolgt Nanjing aktiv Planungsstrategien wie z.B. „Schwammstadt“,  "Low-Carbon-City", „Historische Stadt“ und „Nanjing City Circle“ und versucht, sich als Modell einer modernen und internationalen Megacity zu präsentieren.
 
Im Rahmen der Ausstellung findet am 28. Sep. 2016 das Symposium „Diversität und Dynamik: Dialog im Kontext des Stadtwandels“  an der Southeast University statt.
 
Symposium: Diversität und Dynamik - Dialog im Kontext des Stadtwandels

Zeit: Mittwoch, 28. Sept. 2016, 8.30 – 17 Uhr
Ort: Konferenzraum im 2. Stock der Aula, Southeast University
Moderation: Dr. Yi Xin
Zu Gast: Prof. Dieter Frick, Dr. Cordelia Polinna, Prof. Dong Wei, Prof. Duan Jin, Prof. Li Baihao, Wu Wei, Prof. Yang Yuzhen, Dr. Zhang Yajin, Prof. Zhuo Jian

Zurück