Workshop Sound Walk & Field Recording: Urban Space Beijing

Foto: Zhang Zhiluo © Goethe-Institut China

Sa, 23.09.2017 -
So, 24.09.2017

Goethe-Institut Peking in „798”

Goethe-Institut China
Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District
Beijing

Veranstalter: Goethe-Institut China
Leitung des Workshops: Martin Lutz (Klangkünstler, Berlin), Corinna Sigmund (Prosaistin, Berlin)
Zeit: 23.09.2017, 10:00 - 15:00; 24.09.2017, 10:00 - 14:00
Ort: Goethe-Institut China und weitere Orte in Peking
Eintritt frei. Teilnahme auf Anmeldung.
 
Hat jede Stadt ihren eigenen Klang? Wie klingt Peking? Was sagt uns Klang über unsere Umgebung?
 
Im Rahmen der Sound-Installation „Coming Home“ lädt das Goethe-Institut China den Berliner Klangkünstler Martin Lutz ein, einen Workshop durchzuführen, für den er 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf einem Sound-Walk durch Peking begleitet. Während dieses Hörspaziergangs geht es darum, die klanglichen Besonderheiten der Stadt wahrzunehmen, sich mit ihnen auseinanderzusetzen und ihre Eignung für eine Aufnahme zu bewerten. Die Teilnehmer sind dazu eingeladen, selbst „Field Recordings“ zu machen. Am zweiten Workshoptag werden ausgewählte Aufnahmen besprochen und bearbeitet.
 
Das Field Recording (die Aufzeichnung vorgefundener Klanglandschaften) ist eine Kunstform und vielseitig verwendbar. Wer mit Film, Musik oder Medien arbeitet, kann diese Form für sich nutzen. Was sind spannende akustische Atmosphären? Und worauf ist bei der Aufnahme technisch zu achten? Der Workshop zeigt, anhand welcher Kriterien man die Klanglandschaften einer Stadt auswählt und wie man diese bearbeiten kann, um sie für eigene Projekte zu nutzen.
 
Martin Lutz, geboren 1973, hat Musikwissenschaft an der LMU München und SoundStudies an der UdK Berlin studiert. Er lebt in Berlin und arbeitet als Komponist und Klangkünstler für Tanz, Performance, Theater, Klanginstallationen und Film. Dabei kollaboriert er mit Performance- und Klangkünstlern aus Europa, Indien, Australien und Süd-Korea (u.a. Sam Auinger, Luca Brinchi, Margie Medlin, Peter Cusack und Jayachandran Palazhy).

Martin Lutz

Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht die Auseinandersetzung mit Klang und dessen Bedeutung und Beschaffenheit im und für den Raum.

Die Teilnahme am Workshops ist kostenfrei (Anmeldung erforderlich). Maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen. Der Workshop richtet sich an alle an Klangkunst interessierten Personen. Die Teilnehmer müssen eigene Tonaufnahme-Geräte mitbringen. Wir bitten Sie, sich noch vor dem 15. September unter Angabe Ihrer persönlichen Daten (Name, Alter, beruflicher Hintergrund, kurze Selbstbeschreibung, Telefonnummer, Email) über den WeChat-Account des Goethe-Instituts China anzumelden. Bei erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie vor dem 20. September 2017 eine Bestätigung.
 

Zurück