Performance Avatar Tales - Eine interaktive Performance durch und über 798

Avatar Tales Avatar Tales

Sa, 28.04.2018 -
Di, 01.05.2018

Goethe-Institut Peking in „798”

Goethe-Institut China
Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District
Beijing

Veranstalter/Ort: Goethe-Institut China
Kooperationspartner/Weitere Spielorte: aiospace, At Café, Fodder Factory, Tang Contemporary Art, Timezone 8, Gao Brothers Art Studio, Beijing Sevenstar Science & Technology Co., Ltd., UCCA
 
Zeit: 29/30.04. & 01.05.2018, 16 Uhr
Öffentliche Probe: 28.04.2018, 16 Uhr
Sprache: Chinesisch, zum Teil Englisch
Dauer: ca. 2 Stunden ohne Pause
Eintritt frei.

Hier geht’s zum Livestream

Never walk alone, go by avatar!
 
Wir laden Sie zu einer besonderen Erfahrung ein. Ein Spiel um und  in der realen und digitalen Welt! „Avatar“ bedeutet ursprünglich Abstieg einer Gottheit in irdische Sphären. Eine Performerin landet als Avatarin, als steuerbares Pendant, kollektives Ufo mitten auf einer Kreuzung in Dashanzi. Die Zuschauer steuern sie durch die umliegenden Viertel und das Gelände des Art District 798 - oder begeben sich ins Reale, lauern ihr in 798 auf, spielen an Stationen mit.
 
Die Regisseurinnen und Autorinnen Gesine Danckwart und Cao Kefei haben sich in einer Archäologie der Gegenwart mit dem monumentalen Bauprojekt und den Veränderungen der letzten Jahre in und um 798 beschäftigt. Sie gehen den Fragen nach, welche Geschichten sich hinter den Fassaden verstecken? Wie können diese Geschichten durch die kollektive Spielerfahrung sichtbar gemacht werden? Was ist wahr in den Zeiten von Live-Streaming und Digital-Mania? Aus Perspektive der Avatarin wird ein spielerischer Parcours mit den Zuschauern und zufälligen Passanten entstehen. Eine gemeinsame Komposition für Menschen und Avatarin. Spielen Sie mit!
 
 
Die Besetzung
Konzept, Regie, Text: Gesine Danckwart, Cao Kefei
Digitales Konzept: Can Elbasi
Visuelle Performance: Yan Yinhong
Musik/Sound: Sun Dasi
Ausstattung/Design: Xu Weihua
Assistenz/Dolmetschen: Dong Jing
Assistenz der Produktionsleitung: Zhang Cui
Mit: Sun Dasi, Yan Yinhong, Li Zenghui, He Xiaoming, Gesine Danckwart, Cao Kefei, Dong Jing und andere
Danksagung: Han Xuezhi, He Xiaoming, Sheng Yanwen, Zhao Baojun, Qu Jingsheng, Feng Huaihan, Gao Shen, Robert Bernell, Bingbing, Zhu Jinshi
 

Podiumsgespräch „Die Wirklichkeit, die nicht so ist, wie sie scheint“
 
Zeit: 01.05.2018, 18:00 - 20:00
Ort: Goethe-Institut China
Adresse: Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District, Beijing
Gäste: Cao Kefei (Regisseurin, Autorin), Chai Zhongjian (Kurator, Kritiker), Gesine Danckwart (Regisseurin, Autorin), Sun Xiaoxing (Regisseur), Zhu Qi (Kurator, Kritiker)
Moderation: Zhang Xian (Autor, Regisseur)
Sprache: Chinesisch, zum Teil Englisch
Eintritt frei
 
Chez Company - Wir entwickeln künstlerische Projekte, die mit Internet und Realität spielen. Cao Kefei und Gesine Danckwart kommen aus dem Kunst- und Theaterbereich, und haben in den letzten Jahren vermehrt ortsspezifische Projekte im Außenraum realisiert. Der digitale Leiter Can Elbasi ist Mediendesigner, kommt aus dem Filmbereich. Er entwickelt die digitale Konzeption für die Projekte, so auch für „Chez Icke“, die digitale Barfactory.
 
Gesine Danckwart entwickelt als Kuratorin, Autorin und Regisseurin für Theater-, Film- und mediale Kunstprojekte. Ihre Theaterstücke sind in mehr als 15 Sprachen übersetzt und werden an diversen Theatern im In- und Ausland gespielt und auch als Hörspiele umgesetzt.
 
Cao Kefei, Regisseurin, Autorin, Mitgründerin des Ladybird Theaters in Beijing. Mehrfach hat sie deutschsprachige Gegenwartsdramatik ins Chinesische übersetzt und inszeniert. Darüber hinaus hat sie mehrere spartenübergreifende, transkulturelle Projekte mit (Theater)künstlern aus China und Europa initiiert und realisiert.
 

Zurück