Grey Cube Screening ONEonONEonONE: One actor, one camera, one minute

Filmstill, Anna Maria Sturm (Warum läuft Herr R. Amok, 2015) Filmstill, Anna Maria Sturm (Warum läuft Herr R. Amok, 2015)

Sa, 30.06.2018 -
Sa, 14.07.2018

Goethe-Institut Peking in „798”

Goethe-Institut China
Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District
Beijing

Zeit: 30.06.-14.07.2017, täglich 12:00 – 18:00, Montag geschlossen
Ort: Goethe-Institut China
Sprache: Deutsch/Englisch mit chinesischen Untertiteln
Eintritt frei
 
Als Begleitprogramm des „Theatertreffens in China 2018“ zeigt das Goethe-Institut China eine Auswahl von Kurzvideos aus der Serie „ONEonONEonONE“, die der Fotograf- und Regisseur Marcus Gaab für das Berliner Theatertreffen produziert hat.
 
Mittlerweile sind sie aus dem Theatertreffen nicht mehr wegzudenken: Die Kurzfilme, die Marcus Gaab seit 2015 für das Theatertreffen produziert. Ein*e Schauspieler*in, eine Kamera, eine Szene – mehr braucht es nicht. Jedes Jahr wird aus jeder Inszenierung der 10er Auswahl ein*e Schauspieler*in eingeladen, ein kurzes Video mit Marcus Gaab zu drehen. Die Protagonist*innen entscheiden selbst, welcher Form und welcher Mittel sie sich bedienen, um den Kern der jeweiligen Produktion greifbar zu machen. Die insgesamt zehn Protagonist*innen konnten sich auf jedwede Art sichtbar machen, die mit der zum Theatertreffen eingeladenen Inszenierung verbunden ist – ein sechzigsekündiger Einakter, ein einminütiger Kunstmoment, ein zeitlich begrenztes, freies, anarchisches Spiel mit der Kamera. Oberstes Gebot war für Marcus Gaab die Intensität der Begegnung, das Einfangen der Kraft und Energie, die diese Schauspieler*innen aussenden. 
 
Die Auswahl besteht insgesamt aus 10 Kurzvideos, die mit den folgenden Spieler*innen gedreht wurden: Ingo Günther (Pfusch, 2017), Josef Ostendorf (John Gabriel Borkman, 2015), Orit Nahmias (Common Ground, 2015), Caroline Peter (John Gabriel Borkman, 2016), Valery Tscheplanowa (Die Räuber, 2017), Anna Maria Sturm (Warum läuft Herr R. Amok, 2015), Antonia Mohr (Stolpersteine Staatstheater, 2016), Ruth Rosenfeld (derdiemann, 2016), Wolfram Koch (Warten auf Godot, 2015), verschiedene Schauspieler*innen (Five Easy Pieces, 2017)
 
Ein Projekt von THE GAABS in Kooperation mit Berliner Festspiele / Theatertreffen und 3sat

Regie: Marcus Gaab
Kamera: Stephan Fallucchi
Produktion: Victoria Lehmann
Schnitt: Boris Saposchnikow, Klara Plainer
Grading: Berkan UstalarTon: Katharina Jordan, Julian Massman, Marius Wiechmann, Stefan Hirm

 

Zurück