Vortrag und Diskussion Repräsentation und Einfluss: Frauen auf und hinter der Bühne

Fegefeuer in Ingostadt © Julian Röder

So, 08.07.2018

Café DengDeng, Frontier Center

Design Square, 751D Park, 798 Art District, No. 4 Jiuxianqiao Roadl, Chaoyang District, Beijing

Partner: LookOUT Festival
Zeit: 08.07.2018, 14:00 – 15:30
Gäste: Shirin Sojitrawalla (Theaterkritikerin und Jurorin beim Theatertreffen), Victoria Aase Meirik (Theatermacherin)
Sprache: Deutsch, Englisch, Chinesisch
Ort: Café DengDeng, Frontier Center (Design Square, 751D Park, 798 Art District, No. 4 Jiuxianqiao Road, Chaoyang District, Beijing)
Eintritt frei
 

Die Theaterwelt ist noch immer vorwiegend männlich geprägt. Männliche Regisseure, Intendanten und Dramaturgen dominieren die Szene und vermitteln durch ihre Arbeiten ihre Sicht auf die Dinge. Wie nehmen weibliche Theaterschaffenden diese Realität wahr? Wie werden Stücke von Regisseurinnen bei Festivals berücksichtigt? Auf der Bühne sieht die Situation nicht viel besser aus. Die Anzahl männlicher Rollen überwiegt. Schauspielerinnen sind es leid, die immer gleichen Stereotypen auf der Bühne zu verkörpern. Mehr Regisseurinnen und Intendantinnen könnten diese Routinen aufbrechen. Braucht das Theater eine Quote?
 
Im Rahmen des „Theatertreffens in China 2018“ lädt das Goethe-Institut China in Kooperation mit dem LookOUT Festival die Kritikerin Shirin Sojitrawalla und die Regisseurin Victoria Meirik zu einem Gespräch mit dem Thema „Repräsentation und Einfluss: Frauen auf und hinter der Bühne“ ein. Die künstlerische Arbeit als Regisseurin bzw. die Perspektive der Theaterkritik werden dabei ebenso Thema sein wie die Frage, wie beide in ihren Funktionen bei Theaterfestivals wie dem Berliner Theatertreffen und dem Norwegian Drama Festival bei der Auswahl von Produktionen die Arbeit von Theatermacherinnen berücksichtigen.
 
Shirin Sojitrawalla, geboren 1968 in Freiburg im Breisgau, studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Komparatistik. Seit annähernd zwanzig Jahren ist sie als freiberufliche Kulturjournalistin für verschiedene Medien tätig. Hauptsächlich beschäftigen sie Theater, Literatur, bildende Kunst und Film. Zurzeit schreibt sie vornehmlich für „nachtkritik.de“, die „taz“, „Theater der Zeit“, die „Frankfurter Rundschau“, den Deutschlandfunk und die „Wiener Zeitung“. Zudem organisiert sie Festivals, führt Interviews und moderiert Lesungen.
 
Victoria Meirik, geboren 1970 in Norwegen, hat in Kuwait, Portugal, Frankreich und den Niederlanden gelebt. Sie studierte Schauspiel an der Academy of Creative Writing in Hordaland und Theaterwissenschaften an der Universität Oslo. Sie ist eine der bedeutendsten norwegischen Theaterregisseurinnen. Ihre Arbeiten wurden auf internationalen Bühnen wie dem National Theatre of Oslo, dem Royal Copenhagen Theatre and dem Gasthuis Theater in Amsterdam aufgeführt. Seit 2014 ist sie künstlerische Leiterin des Norwegian Drama Festival.
 

Zurück