Exhibition and Ongoing Experimentation Homesick - Ausstellung und fortlaufende Experimente von Enoch Cheng

Homesick © Enoch Cheng

Do, 16.08.2018 -
So, 30.09.2018

Goethe-Gallery and Black Box Studio

14/F HK Arts Centre
No.2 Harbour Road
Wanchai

Ein zweimonatiges ArtLab, initiiert vom Goethe-Institut Hongkong

Ausstellungseröffnung mit Vortragsperformance in Anwesenheit von Enoch Cheng 16.8.2018 (Donnerstag), 19:00 Uhr, Goethe-Galerie

An seine zwei Filmarbeiten Cortazar Aquarium und Same Boat anknüpfend (welche vor kurzem am Goethe-Institut Hongkong vorgeführt worden), setzt Enoch Cheng die wiederkehrenden Themen Immigration und Aussterben fort. Er wechselt in seiner Videoinstallation die Orte; er pendelt zwischen Botanischem Garten, Metzgerei, Museum und virtuellem Raum hin und her und erkundet dabei die Art und Weise wie Menschen sich ein Zuhause vorstellen beziehungsweise wie und wo sie wohnen. Anstelle einer linearen Erzählung wird das Video von Rhythmus und Klang geleitet, um eine Reise darzustellen, bei der das Ziel nicht festgelegt ist, vergleichbar mit der eigenen Identitätsfindung, die sich in einem ständigen Prozess befindet.
 
Bei der Ausstellungseröffnung präsentiert der Künstler eine Vortragsperformance mit dem Titel Rock the Boat. In dieser Vorstellung erzählt Cheng die Geschichte einer eigentümlichen Reise. Als ob er ein Schiff ins Unbekannte bestiegen hätte, konzentriert er sich auf die Dinge, welche sich auf dem Schiff zutragen könnten. Dieser Vortrag pendelt zwischen der Sprache der Fiktion, Museologie, Naturgeschichte, Mythologie und kantonesischer Oper, als auch seiner persönlichen und Familiengeschichte, um eine Geschichte zu formulieren, welche sich in Raum und Zeit verändert. Dies ist eine Geschichte darüber, wie die eigene Identität einen neuen Namen artikuliert. 
 
Das Programm ist Teil des ArtLab diesen Sommer am Goethe-Institut Hongkong, eine experimentelle Plattform, in welcher Enoch Cheng mit Künstlern aus verschiedenen Disziplinen aus Hongkong arbeiten wird. Anstatt sich auf ein endgültiges Ergebnis zu konzentrieren, ermutigt diese Plattform die teilnehmenden Künstler dazu, neue Arten der Erforschung zu entwicklen, um Ideen durch einen gemeinschaftlichen Prozess zu ermöglichen. Bereits bestätigte Künstler sind unter anderem Chin King (Musik), Sim-fong Lai (Dramaturgie), Eliza Pui Yan (kantonesische Oper) sowie Noise Miner (Klang).
 
Zusätzlich zur Ausstellung von Enoch Cheng wird es gegen Ende September eine Präsentation der Künstler und ihrer Zusammenarbeit im Zusammenhang mit dem ArtLab geben.
 
Enoch Cheng © Enoch Cheng Enoch Cheng ist selbständiger Künstler. Seine Praxis reicht von bewegten Bildern, Installationen und Kuratorentätigkeit über Tanz, Veranstaltungen und Theater bis hin zum Schreiben und Performance. Seine Arbeiten beschäftigen sich mit den alltäglichen Feinheiten des modernen urbanen Lebens und erkunden wiederkehrende Themen wie Ort, Reise, Fiktion, Gedächtnis, Zeit und Ziel. Seinen Masterabschluss in kreativem Schreiben erhielt er vom Goldsmiths, University of London, Großbritannien und seinen Bacherlorabschluss in Englischer Literatur und Kunstgeschichte von der University of Hong Kong. An der Hong Kong Art School hat er unterrichtet. 
 
Enoch Cheng erhielt den Preis für Young Artist beim Hong Kong Arts Development Award. Zurzeit arbeitet er an verschiedenen Konzepten zu Extinktion und Migration und forscht dabei zu Themen wie Mythologie, Natur, Asien und Afrika. Er ist Artist Fellow an der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart (2015 bis 2018) und Artist in Residence bei POGON - Zagreb Centre for Independent Culture and Youth (2018). 
 
 

Zurück