Filmworkshop Perspektiven auf Arbeit

© Eva Schönle © Eva Schönle

Do, 11.10.2018 -
Do, 01.11.2018

Raum II – 409, Universität Nanjing, Xianlin-Campus

Im Rahmen des Residenzprogramms „Kulturen in Kontakt – Artist in Residence“

Partner: Abteilung für Germanistik der Universität Nanjing
Zeitraum des Workshops: 11.10.2018 – 01.11.2018, immer donnerstags (4 Termine), 10:00 – 12:00 und 16:00-18:00
Zeitraum der Residenz: 08.10.2018 – 07.12.2018
Leitung des Workshops: Uta Hörmeyer (Drehbuchautorin), Eva Schönle (Kulturwissenschaftlerin)
Ort: Raum II – 409, Universität Nanjing, Xianlin-Campus
Sprache: Deutsch
Eintritt frei
 
Welchen Stellenwert hat Arbeit in unserem Leben? Was ist der Lohn für unsere Mühen? Und wie sehen wir uns überhaupt in Zukunft arbeiten? Erfüllt sich das Versprechen der Selbstverwirklichung? Werden wir wenigstens reich? Oder reicht es wieder nur zum Überleben? Was bleibt neben dem Wetteifern? Und wie gehen wir mit dem Scheitern um?
 
Diese Fragen rund um das Thema Arbeit werden im Filmworkshop „Perspektiven auf Arbeit“ diskutiert. Die Leiterinnen des Workshops sind Uta Hörmeyer (Drehbuchautorin) und Eva Schönle (Kulturwissenschaftlerin). Beide Künstlerinnen halten sich zur Zeit im Rahmen des Programms „Kulturen in Kontakt – Artist in Residence“, das das Goethe-Institut China in Zusammenarbeit mit der Universität Göttingen und der Universität Nanjing organisiert, in Nanjing auf.
 
Im Workshop sollen die Erfahrungen und Sichtweisen der Teilnehmer*innen die Grundlage für die Entwicklung fiktionaler Geschichten liefern. Von der ersten Idee über das Drehbuch bis zum Film wird visuelles Erzählen in der Praxis erprobt.
 
Uta Hörmeyer, 1985 in Haltern am See geboren, Studium der Kulturwissenschaft an der Humboldt-Univesität zu Berlin und Regieausbildung an der FilmArche. Das Thema Arbeit wird zum Gegenstand filmischer Auseinandersetzungen. Nach ihrer Drehbuchausbildung an der Skriptakademie schloss sie die Drehbuchwerkstatt München 2017 mit einem Science Fiction-Stoff ab und gewann beim Sehsüchte-Pitch-Wettbewerb 2018 den ersten Platz mit einer Serienidee.

 
Eva Schönle, 1985 in Bühl (Baden) geboren, Studium der Deutschen Literatur, Gender Studies und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und am King`s College London. Selbst geführte Interviews werden zur Methode sich Themen zu nähern, für die sie sich begeistert. 2016 zog sie für die Arbeit am Städel Museum nach Frankfurt am Main und beschäftigt sich mit Kunst, Literatur und der Welt der Arbeit.
 

Zurück