Audiovisuelle Performance Nacht Antipoden – 10 Stunden in Musik

Antipodes Antipodes

Sa, 17.11.2018 -
So, 18.11.2018

Goethe-Institut Peking in „798”

Goethe-Institut China
Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District
Beijing

Zeitraum: vom 17.11.2018 um 21 Uhr 30 bis zum 18.11.2018 um 8 Uhr 30
Kuratiert und produziert von: MMS
Mit: 777 / Tian Peng (Peking), Faded Ghost / ChaCha (Shanghai), JFI (Changchun), Thomas Köner (Belgrad), MengHan (Berlin), Porter Ricks (Belgrad/Würzburg), Shao (Peking), Wang Changcun (Hangzhou)
Ort: Bühne, Goethe-Institut China (Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road No. 2, Chaoyang District, Beijing)
Eintritt frei
 
Wie klingt die Zukunft? Hört man dann nur noch von KI komponierte Musik? Welche Art vom Klang kann uns immer noch bewegen? Welche Rolle und Bedeutung spielt die Musik in Zukunft? Die Antwort darauf suchen wir im Rahmen vom 30-jährigen Jubiläum des Goethe-Instituts China in mehreren Musikveranstaltungen zwischen September und November 2018.
 
Auf Einladung des Goethe-Instituts kuratiert der in China lebende Künstler Markus M Schneider für den „Jubiläumsmarathon“, der vom 17. bis zum 18. November 2018 im Goethe-Institut Peking in „798“ stattfinden wird, ein zehnstündiges Musikprogramm: eine audiovisuelle Performance Nacht unter dem Titel „Antipodes (Antipoden)“.
 
Das Wort „Antipode“ kommt von altgriechisch ἀντίποδες (antípodes), von ἀντί (antí, „gegenüber“) + πόδες (pódes), Plural von πούύ (poús, „Fuß“). Das kuratorische Konzept und die Auswahl der Künstler*innen repräsentieren eigenständige künstlerische Praktiken und Positionen; Künstler*innen, die auf eigenen Füßen stehen, oft in direktem Gegensatz zu dominanten künstlerischen Klischees und Blaupausen von Genres. Dieses fortwährend unabhängige Voranschreiten, das eine Antipode gegenüber kulturellen Rollenbildern jeglicher Art darstellt, erfordert Beharrlichkeit und Klarheit in der Vision, einen Ansatz, durch den jeder dieser Künstler*innen eine mannigfaltige medien- und genreübergreifende Praxis verfolgt, die zeitlos und furchtlos die Klänge der Zukunft entstehen lässt.
 
„Antipodes“ installiert einen temporären musikalischen Raum, den man während des 10-stündigen Programms jederzeit betreten und verlassen kann – einen Erlebnisraum, einen Gedankenraum, einen Begegnungsraum, einen Bewegungsraum und einen Hörraum kommender Klanglandschaften.
 
Die Musiknacht beginnt am 17. November um 21 Uhr 30 und endet am folgenden Tag um 8 Uhr 30. Das Goethe-Institut China bietet den Zuschauern sogar die Möglichkeit, im Institut zu übernachten. Ort: wo du willst!
 
 

ProgramM

21:30 – 22:15 Faded Ghost (AV Live)
22:15 – 23:00 777 (AV Live)
23:00 - 23:30 Audiovisuelle Installation „UmbauStadt“ (Markus M Schneider, Wang Menghan, Wang Changcun)
23:30 – 01:00 (+1)  Porter Ricks (Live) + pink;money (Visual)
01:00 – 02:00 Shao (AV Live)
02:00 – 03:00 MengHan (AVDJ)
03:00 – 04:30 Thomas Köner (AV Live)
03:00 – 08:30 Komm zu uns ins Bett! (Teilnahme auf Anmeldung vor Ort. Das Goethe-Institut
bietet 50 Schlaf-Sets zur Übernachtung – First come, first served. – oder Sie bringen Ihr eigenes Equipment mit.)
04:30 – 07:30 Wang Changcun (Computermusik / Visual Live)
07:30 – 08:30 JFI (AV Live)
 
Faded Ghost ist das Produzenten und DJ-Pseudonym der in Shanghai lebenden Sängerin und musikalischen Grenzgängerin ChaCha. Als Produzentin und Live-Performerin kreiert sie Sound-Collagen mit Hilfe von Field Recordings, autodidaktischen Produktionstechniken, analoger und digitaler Hardware, und verschmilzt die zahlreichen Elemente, Einflüsse und Ideen zu abstrakten Kompositionen, die sich nicht an die üblichen Grenzen und Vorlagen eines bestimmten Genres halten. Als DJ spielt Faded Ghost eine Auswahl von Upfront Sounds, gemischt mit neuen Strömungen im Hip Hop und experimenteller Dance Musik, bis hin zu unveröffentlichten Tracks ihrer Zeitgenossen und Musik-Kollegen, die sie auf ihrer musikalischen und persönlichen Reise kennengelernt hat.
Homepage
 

Tian Peng ist Gitarrist, Songwriter und Produzent aus Peking. Bekannt ist er vor allem als Bandleader von Supermarket, die sich als erste Rockband Chinas durch einen deutlich elektronischen Sound ausgezeichnete. Tian Peng hat seine zukunftsorientierte und eigenständige musikalische Arbeit auch außerhalb der Band fortgesetzt, einschließlich einer Elektro-Pop-Kollaboration mit der Sängerin Long Kuan. Zuletzt hat er seinen Status als steter Innovator des musikalischen Undergrounds mit einem dynamischen Soloprojekt elektronischer Musik unter dem Namen 777 erneuert. Seine neueste Veröffentlichung unter diesem Namen war ein Beitrag auf der wegführenden Kompilation chinesischer elektronischer Musik „Synthetic China Vol. 1“.
Homepage
 

Porter Ricks ist ein Sound- & Live-Projekt der deutschen Produzenten Thomas Köner und Andy Mellwig. Porter Ricks sind auf subaquatischen Dub-Techno spezialisiert. Das Duo debütierte 1995/96 mit drei 12"-Veröffentlichungen auf dem Basic-Channel-Sublabel „Chain Reaction“. Mit dem Herausfiltern der härteren Bestandteile von Detroit Techno und Plastikman Material und der Kombination mit etwas, das nach einer Affinität für Unterwasser-Sonarfrequenzen und Windkanal-Ambiente klang, wurden die Veröffentlichungen mit der wachsenden experimentellen Techno-Szene Mitte der Neunziger genauso populär wie legendär (und beeinflussten im Gegenzug Plastikman). Die „Shadow Boat EP“ des Duos, ihr erstes veröffentlichtes Material seit 17 Jahren, erschien 2016, gefolgt von dem Long Player „Anguilla Electrica“ im Jahr 2017.
 

pink;money
ist ein New Media Art Duo, gegründet vom Künstler und Programmierer You Long und der Grafikdesignerin und Experimentalfilmregisseurin Shen Qi. Das Duo folgt dem gemeinsamen Interesse an generativem Design, Mensch-Computer-Interaktion, audiovisueller Kunst, interaktiven Installationen, parametrischem Design, Animationsdesign, experimenteller Klangkunst und anderen Schwerpunkten. pink;money arbeitet von Hongkong und Shenzhen aus, und hat an einer Reihe von Audio-und Video-Kunst-Performances und Neuen Medien Kunstausstellungen teilgenommen. Jüngste Projekte und Kooperationen umfassen Projekte wie Xcelerator im Times Art Museum in Peking; die .zip New Media Art Ausstellung im Today Art Museum in Peking / New York / Chengdu / Wuhan; sowie die NOTCH Performance Night auf der UABB, Bi-City Biennale of Urbanism\Architecture in Shenzhen.
Homepage
 
 
Shao Yanpeng alias Shao (früher bekannt als Dead J) ist einer der führenden elektronischen Musiker und Künstler Chinas. Seit 2002 hat Shao in seiner Musik die Beziehung zwischen Klang und Raum ausgelotet. Mit seinen audiovisuellen Live-Sets trat er auf Festivals in China, Macau, Hong Kong, Mexiko, der Schweiz, Deutschland, Portugal, Norwegen, Finnland, Österreich und den Niederlanden auf. Über den Zeitraum von mehr als einer Dekade veröffentlichte Shao eine Reihe von Alben, beginnend 2005 mit seinem Debüt „Mental Imagery“. 2015 veröffentlichte er als erster chinesischer Künstler auf dem legendären Berliner Techno Label Tresor die EP „Doppler Shift Pt.1“, auf die im Oktober 2018 das komplette gleichnamige Album folgte. Shao ist zudem ein gefragter Komponist und Sound Designer.
Homepage
 

MengHan ist eine Berliner Sound-Künstlerin, Produzentin und DJ für elektronische Musik. MengHans Musik mischt reduzierte Beats mit sphärischen Elementen und subtil pochenden, tief pulsierenden Strukturen, die zwischen rhythmischen Etüden, pochender Percussion und schwingenden Soundscapes oszillieren. In ihren DJ-Sets fusioniert sie Techno mit verschiedenen melodischen und abstrakten Elementen bis hin zu Noise. MengHan trat live und als DJ in den bekanntesten elektronischen Musik-Venues Chinas auf, darunter The Shelter, OIL Club, Zhao Dai, Lantern, DADA und Yugong Yishan sowie auf Festivals wie Audi Urban Electronics, Prajnasonics T.A.U.M und BEME (Beijing Electronic Music Encounter). Als Teil der Sino-Indian Music Alliance wurden sie und Shao Yanpeng die ersten chinesischen Künstler, die mit elektronischer Musik in Indien tourten.
Homepage
 

Thomas Köner arbeitet als Medienkünstler in den Bereichen Komposition, visuelle Kunst, Installation und Musikproduktion. Seine Arbeiten sind audiovisuelle Meditationen, die unsere Vorstellung von Zeit, Erinnerung und Ort erkunden, das Publikum einladen, Eindrücke von Tiefe, Entfernung und Verschwinden zu erfassen und die Qualitäten des Raumes um unsere Wahrnehmungsgrenzen zu ergründen. Neben vielen anderen Auszeichnungen hat er die Goldene Nica der Ars Electronica (Linz), den Transmediale Award (Berlin) sowie den Best Young Artist Award auf der ARCO (Madrid) erhalten. Sein spezieller Umgang mit den Gattungen der Bild- und Tonkunst und darüber hinaus, hat zu zahlreichen Auftragswerken geführt, so für das Auditorium du Musée du Louvre, das Musée d'Orsay, das Centre Pompidou, sowie Auftragskompositionen für Stummfilme.
Homepage
 
 
Zhang Jianfu, alias JFI, ist ein in Changchun ansässiger Klangforscher, Hardware-Programmierer, elektronischer Musiker und Professor für Bühnenbild. In den letzten zehn Jahren hat JFI unterschiedlichste musikalische und audiovisuelle Performances erarbeitet und zur Aufführung gebracht; zudem gründete die Plattform "nanotube.rec". Seit 2007 hat Zhang Jianfu eine breite Palette experimenteller Alben und Musikstücke veröffentlicht, die eine tiefe, zurückhaltende, introvertierte, romantische und produktive spirituelle Essenz offenbaren. Durch umfangreiche Erforschung und Sound Frequency Mapping versucht er, minimalistische Klanglandschaften mit einer neuen Form und Struktur zu schaffen.
Homepage
 
 
Wang Changcun ist ein in Hangzhou lebender Künstler, elektronischer Musiker und Computerprogrammierer. Er ist seit fast 20 Jahren als genre- und gattungsübergreifender Künstler aktiv. Er ist bekannt für seine ständige Auseinandersetzung mit der Beziehung zwischen Technologie und Musik. Sechs von Wangs frühen Werken wurden in die wegweisende CD-Compilation „China: The Sonic Avant-Garde“ (2003) aufgenommen. Später wurde Wangs erstes Soloalbum „The Mountain Swallowing Sadness“ veröffentlicht. Seither ist sein Name allseits präsent auf Ausstellungen, Festivals und Compilations, die chinesische Klangkunst weltweit hervorheben. Wang Changcuns letztes Album „Song of Anon“ (2018) erhielt ebenso viel Lob für die Musik als auch für die innovativen technischen Details seiner Komposition, die einen speziell angefertigten Max-Patch auf der Veröffentlichung enthielt.
Homepage
 

Markus M Schneider (MMS) ist ein in China lebender Kreativ-Hybrid und Künstler, Kurator und Designer, sowie Kreativ-Stratege und transdisziplinärer Berater. MMS stellte Konzepte, Projekte und Designs auf zahlreichen internationalen Symposien und Foren vor und aus, darunter dem World Design Kongress ICOGRADA, der Beijing Design Week und dem The Global School / B-Side Festival. MMS ist Gründer von Metroprojects, einem interdisziplinären Design- und Beratungsstudio, mit dem er u.a. Konzepte für Business Designs entwickelte, mehrere interdisziplinäre und multimediale Großveranstaltungen für Marken und Institutionen wie Audi und das Goethe-Institut, sowie Projekte in den Bereichen Urbanismus und Architektur, wie für die UABB, Bi-City Biennale of Urbanism/Architecture in Shenzhen kuratierte, gestaltete und produzierte. MMS war Mitbegründer von Metrowaves, einer Plattform zur Förderung der elektronischen Musikkultur in China, Sinotronics, einem Net-Label welches sich auf zeitgenössische Musik konzentrierte, und BEME, dem Beijing Electronic Music Encounter.
Homepage
 

Zurück