AUDIOVISUELLE INSTALLATION UMBAUSTADT – 30 STUNDEN AN ORTEN

UmbauStadt UmbauStadt

Sa, 17.11.2018 -
So, 18.11.2018

Goethe-Institut Peking in „798”

Goethe-Institut China
Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District
Beijing

Zeitraum: 17.11.2018, 14 Uhr  bis 18.11.2018, 20 Uhr
Ort: im ganzen Institut, Goethe-Institut China
Künstler*innen: MengHan, Markus M Schneider | MMS, Wang Changcun
Eintritt frei
 
„UmbauStadt“ ist eine audiovisuelle 30-Stunden-Echtzeit-Collage aus 60 gefilmten und aufgenommenen Orten, 30 davon in Peking und 30 in Berlin. Die Arbeit verfolgt einen einfachen und geradlinigen Ansatz: den parallelen Prozess der Dekonstruktion dieser 60 Orte und die gleichzeitige Konstruktion eines neuen Ortes, eines nicht-dokumentarischen Dokuments, das sich vor dem Publikum entfaltet und welches auf neue Modelle zeitgenössischer Wahrnehmung von Synchronität und der Möglichkeit zukünftiger Dialoge deutet.
 
Zwischen Peking und Berlin wird jeder Ort in eine visuelle und akustische Informationsschicht aufgeteilt, die beide in eine speziell programmierte Software geladen werden, die unabhängig und zufällig die zwei Schichten zu einer neuen audiovisuellen Komposition entlang vorgegebener Parameter zusammenfügt. Eingebettet in die Anwendung sind verschiedene Modi, um den Originalton zu färben, zu filtern und zu modulieren, wodurch sich der Klangcharakter ständig weiterentwickelt, von naturalistisch zu musikalisch modifiziert und tonal variiert.
 
„UmbauStadt“ nimmt beide Städte in Stücke und installiert eine digital überarbeitete Repräsentation ihres simultanen Daseins. „UmbauStadt“ transformiert die Orte zweier Städte und führt ihre separierten Fragmente in die undefinierte und permanent modulierte Kulisse einer neuen Stadt zusammen.

 
MengHan ist eine Berliner Sound-Künstlerin, Produzentin und DJ für elektronische Musik. MengHans Musik mischt reduzierte Beats mit sphärischen Elementen und subtil pochenden, tief pulsierenden Strukturen, die zwischen rhythmischen Etüden, pochender Percussion und schwingenden Soundscapes oszillieren. In ihren DJ-Sets fusioniert sie Techno mit verschiedenen melodischen und abstrakten Elementen bis hin zu Noise. MengHan trat live und als DJ in den bekanntesten elektronischen Musik-Venues Chinas auf, darunter The Shelter, OIL Club, Zhao Dai, Lantern, DADA und Yugong Yishan sowie auf Festivals wie Audi Urban Electronics, Prajnasonics T.A.U.M und BEME (Beijing Electronic Music Encounter). Als Teil der Sino-Indian Music Alliance wurden sie und Shao Yanpeng die ersten chinesischen Künstler, die mit elektronischer Musik in Indien tourten.
Homepage
 

Markus M Schneider | MMS ist ein in China lebender Kreativ-Hybrid und Künstler, Kurator und Designer, sowie Kreativ-Stratege und transdisziplinärer Berater. MMS stellte Konzepte, Projekte und Designs auf zahlreichen internationalen Symposien und Foren vor und aus, darunter dem World Design Kongress ICOGRADA, der Beijing Design Week und dem The Global School / B-Side Festival. MMS ist Gründer von Metroprojects, einem interdisziplinären Design- und Beratungsstudio, mit dem er u.a. Konzepte für Business Designs entwickelte, mehrere interdisziplinäre und multimediale Großveranstaltungen für Marken und Institutionen wie Audi und das Goethe-Institut, sowie Projekte in den Bereichen Urbanismus und Architektur, wie für die UABB, Bi-City Biennale of Urbanism/Architecture in Shenzhen kuratierte, gestaltete und produzierte. MMS war Mitbegründer von Metrowaves, einer Plattform zur Förderung der elektronischen Musikkultur in China, Sinotronics, einem Net-Label welches sich auf zeitgenössische Musik konzentrierte, und BEME, dem Beijing Electronic Music Encounter.
Homepage
 

Wang Changcun ist ein in Hangzhou lebender Künstler, elektronischer Musiker und Computerprogrammierer. Er ist seit fast 20 Jahren als genre- und gattungsübergreifender Künstler aktiv. Er ist bekannt für seine ständige Auseinandersetzung mit der Beziehung zwischen Technologie und Musik. Sechs von Wangs frühen Werken wurden in die wegweisende CD-Compilation „China: The Sonic Avant-Garde“ (2003) aufgenommen. Später wurde Wangs erstes Soloalbum „The Mountain Swallowing Sadness“ veröffentlicht. Seither ist sein Name allseits präsent auf Ausstellungen, Festivals und Compilations, die chinesische Klangkunst weltweit hervorheben. Wang Changcuns letztes Album „Song of Anon“ (2018) erhielt ebenso viel Lob für die Musik als auch für die innovativen technischen Details seiner Komposition, die einen speziell angefertigten Max-Patch auf der Veröffentlichung enthielt.
Homepage
 

Zurück