Vortrag Kennen Algorithmen uns bald besser als wir selbst?

Kennen Algorithmen uns bald besser als wir selbst? Kennen Algorithmen uns bald besser als wir selbst?

So, 18.11.2018

Goethe-Institut Peking in „798”

Goethe-Institut China
Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District
Beijing

Zeit: 18.11.2018, 16:00 – 16:30
Sprecher: Luan Jian (Chief Speech Scientist of Xiaoice, Microsoft Software Technology Center (Asia))
Sprache: Chinesisch, Deutsch
Ort: Bühne, Goethe-Institut China (798)
Eintritt frei
 
Anlässlich des 30. Jubiläums stellt das Goethe-Institut China 30 essentielle Fragen, die auf die Zukunft gerichtet sind und sich mit menschlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen beschäftigen. Davon werden 10 Fragen in einer Vortragsreihe, die am 17. und 18. November während des „Jubiläumsmarathons“ stattfinden wird, von wichtigen internationalen Wissenschaftlern, Intellektuellen und Künstlern beantwortet.
 
Was ist ein Algorithmus? Ist ein Algorithmus nur ein Werkzeug oder eine intelligente Ontologie? Ist menschliche Intelligenz nur eine Ansammlung von Algorithmen oder existiert in ihr etwas, das über Algorithmen hinausgeht? Welche Probleme können die leistungsfähigsten Algorithmen heute schon lösen? Kann ein Algorithmus wie ein Mensch schöpferisch wirken? Welche Art von Durchbruch können wir im Bereich der Algorithmen in absehbarer Zukunft erwarten?
 
Luan Jian Luan Jian Luan Jian machte im Jahr 2000 seinen Bachelor an der Fakultät für Maschinenbau der Tsinghua-Universität und erhielt danach ein Panasonic-Stipendium für die Universität von Tokio, wo er während seines Master-Studiums am Labor für Unterwasserroboter mit Schallsignalverarbeitung und Sprachtechnologie in Kontakt kam. Nach seinem Abschluss arbeitete er in China im Forschungs- und Entwicklungszentrum von Toshiba und beschäftigte sich mit Spracherkennungs- und Sprachsynthesetechnologie. Ende 2010 wechselte er zu Microsoft (China), wo er im Bereich Sprachsynthese forschte und Erfolge u. a. im Prosodie-Modeling, in emotionaler Sprachsynthese, gemischter Sprachsynthese Chinesisch / Englisch und Gesangssynthese erzielte. Ende 2016 wechselte er zu Microsoft Xiaoice, wo er das neu gegründete Xiaoice-Sprach-Team leitet, das für die Entwicklung und Implementierung sprachbasierter Technologien zuständig ist. Neben seiner Arbeit liest er Kriminalromane und spielt Badminton.

 

Zurück