Filmvorführung mit Q&A Filmvorführung mit Q&A „THE STORM“

《暴风骤雨》静帧 | Filmstill von „The Storm“ "THE STORM"

Sa, 25.05.2019

Goethe-Institut Peking in „798”

Goethe-Institut China
Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District
Beijing

Zeit: 25.05.2019, 12:00 – 14:30
Ort: Goethe-Institut China
Gäste: Jiang Yue, Wang Xiaolu
Sprache: Chinesisch
Eintritt frei


Regie: Jiang Yue/ Duan Jichuan | Mit: Yu Yang | Dokumentarfilm | China | 2005 | Chinesisch | 89 min.


Nach der Kapitulation Japans im Jahr 1945 führen die Kuomintang und die Kommunistische Partei eine erbitterte Schlacht im Nordosten Chinas. Wem es gelingt, den Nordosten, die damalige industrielle Basis Chinas, einzunehmen, der wird das ganze Land erobern können. Im Herbst 1946 kommt eine kleine Einheit der Kommunistischen Partei in die Stadt Yuanbao der Provinz Heilongjiang. Ihr Einmarsch stört die kleinstädtische Ruhe– eine beispiellose Landreform naht heran.
 
Der Dokumentarfilm „The Storm“ erzählt als Zeugnis der Landreform in China von historischen Tatsachen.
 
Jiang Yue, 1962 in Peking geboren, machte 1988 ihren Abschluss in Screenwriting an der National Academy of Chinese Theatre Arts. Im selben Jahr begann sie, für das Beijing Film Studio zu arbeiten und war beteiligt am Dreh der Spielfilme „Dragon Year Cops“ und „The Spring Festival“. Im Jahr 1991 begann sie mit der Produktion eigener Dokumentarfilme. 1993 entwickelte sie eine neue Methode für dokumentarische Kurzfilme. Dafür repräsentative Werke sind unter anderem „The Heroic Trio“, „Amateur“, „Office Space“, „The Miner“ und weitere. Zu ihren Dokumentarfilmen in Spielfilmlänge zählen unter anderem „The Other Bank“, „ A River Stilled“, „This Happy Life“, „The War of Love“ und „The Storm“.

 

Zurück