Filmvorführung mit Q&A Filmvorführung mit Q&A „TAMING THE HORSE“

《驯马》静帧 | Filmstill von „Taming the Horse“ „Taming the Horse“

So, 26.05.2019

Goethe-Institut Peking in „798”

Goethe-Institut China
Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District
Beijing


Zeit: 26.05.2019, 13:00 – 16:00
Ort: Goethe-Institut China
Gäste: Gu Tao, Wang Xiaolu
Sprache: Chinesisch
Eintritt frei
 
Regie: Gu Tao | Mit: Dongdong | Dokumentarfilm | Kanada/China | 2017 | Chinesisch | 124 min.
 
Um eine vor zehn Jahren getroffene Vereinbarung einzuhalten, plant der Autor Gu Tao, seinen Freund Dongdong mit der Kamera bei der Rückkehr weit in den Norden, in dessen Heimatdorf Hailar in der Hulunbeier Steppe der Inneren Mongolei, zu begleiten. Bevor er aufbricht, dokumentiert er innerhalb eines Jahres in Kunming und Guangdong (Südchina) die familiären und finanziellen Schwierigkeiten, den Kampf ums Überleben sowie Probleme hinsichtlich Sex und Liebe, mit denen sich Dongdong in dieser besonderen Übergangszeit seines Lebens konfrontiert sieht. Es ist die Dokumentation eines kontroversen Charakters, ein besonderer Blick auf die zeitgenössische chinesische Jugend und ein lebendiges Spiegelbild der Besonderheiten dieser Zeit.
 
„Taming the Horse“ ist Gu Taos erster Dokumentarfilm in Spielfilmlänge. Der Film gewann auf dem 39. Festival of the Three Continents den Golden Montgolfiere als bester Film, den Preis der Jury auf des 14. China Independent Film Festival und den Best Art Exploration Award des 12. FIRST International Film Festival.
 
Gu Tao, geboren in Sichuan, absolvierte im Jahr 2007 die Mel Hoppenheim School of Cinema der Concordia University in Kanada. Er begann seine cineastische Arbeit mit experimentellen Aufnahmen. In dem experimentellen Kurzfilm „On the Way to the Sea“ (2010) untersucht er Fusion und Fiktion dokumentarischer Stoffe und experimenteller Bilder. Der Film zählte 2011 zu den Top 10 der besten kanadischen Kurzfilme und wurde auf dem Clermont-Ferrand Short Film Festival (Frankreich) mit dem Großen Preis der Jury für experimentelle Beiträge ausgezeichnet.

 

Zurück