Gespräch Auftaktveranstaltung zum Theatertreffen

Die Odyssee © Armin Smailovic

Sa, 15.06.2019

Goethe-Institut Peking in „798”

Goethe-Institut China
Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District
Beijing

Die Odyssee

„Das Theatertreffen, die Auswahl 2018 und Trends 2019“ und Einführung „Die Odyssee" mit Videoausschnitten

Zeit: 15.06.2019, 14:00
Ort: Goethe-Institut China
Gäste: Yvonne Büdenhölzer (Leitung Theatertreffen), Margarete Affenzeller (Theaterkritikerin und Jurorin beim Theatertreffen), Matthias Günther (Dramaturg Thalia Theater)
Moderation: Clemens Treter (Institutsleiter Goethe-Institut China)
Sprache: Deutsch, Chinesisch
Ort: Goethe-Institut China
Eintritt frei

Zum Auftakt des Theatertreffens in China blicken wir zusammen mit Yvonne Büdenhölzer und Margarete Affenzeller auf die Höhepunkte des Theatertreffens 2018 zurück, stellen die wichtigsten Entwicklungen aus dem Jahrgang 2019 vor und werfen einen Blick in die Zukunft der Theaterlandschaft. Warum werden immer weniger klassische Theaterstücke zum Theatertreffen eingeladen? Welche ästhetischen Formen bestimmen die Bühnen heute? Warum werden immer mehr Stücke als Koproduktionen entwickelt? Ab 2020 hat das Theatertreffen zusammen mit der Jury eine Frauenquote von mindestens 50 Prozent festgelegt. Was war die Motivation für diese Entscheidung? Wie wird sie in Deutschland diskutiert? Vom Publikum wollen wir gerne wissen, wie es diese Quote im Kontext Chinas beurteilt.

Im Anschluss daran sprechen Matthias Günther und Margarete Affenzeller über die Stückentwicklung ODYSSEE und geben einen Ausblick auf die anstehenden Gastspiele in China. Mit Videobeispielen und der Gelegenheit, einen Einblick in die Produktionswerkstatt eines deutschen Theaters zu erhalten.

 

Yvonne Büdenhölzer ist seit 2012 Leiterin des Theatertreffens der Berliner Festspiele. Sie wurde 1977 bei Köln geboren, studierte Germanistik und Pädagogik in Bonn und arbeitete als Dramaturgin und Kuratorin an verschiedenen Theatern und in der Freien Szene. Von 2005 bis 2011 war Yvonne Büdenhölzer Künstlerische Leiterin des Stückemarkts beim Theatertreffen der Berliner Festspiele. Im Oktober 2009 initiierte sie das Symposium „Schleudergang Neue Dramatik – Zur Zukunft der zeitgenössischen Dramatik“ im Haus der Berliner Festspiele. In der Spielzeit 2009/10 war sie Kuratorin (gemeinsam mit Tankred Dorst, Ursula Ehler und Manfred Beilharz) und Festivalmanagerin der Theaterbiennale Neue Stücke aus Europa in Wiesbaden und Mainz. Von 2005 bis 2015 unterrichtete sie als Lehrbeauftragte im Studiengang der Angewandten Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Von 2012 bis 2015 war sie Mitglied im Rat für die Künste.

Margarete Affenzeller, geboren 1971 in Freistadt/Oberösterreich. Studium der Germanistik und Geschichte an der Universität Wien. Seit 1997 feste Mitarbeiterin in der Kulturredaktion der österreichischen Tageszeitung der Standard, davon seit 2007 als Redakteurin mit Schwerpunkt Theaterberichterstattung. Mehrjährige Jurytätigkeit u.a. beim Nestroy-Preis sowie beim Ö1-Hörspielpreis. Korrespondentin für die Zeitschrift Theater der Zeit.

Matthias Günther, geboren 1963 in Kassel studiert Kulturwissenschaft und ästhetische Praxis in Hildesheim. Seit 1985 arbeitet er als Schauspieler und Regisseur in freien Theaterprojekten. Von 1993-97 ist er wissenschaftlicher Angestellter im Institut für Medien- und Theaterwissenschaft der Universität Hildesheim und arbeitet anschließend als Fachbereichsleiter Theater in der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel. Matthias Günther ist Gastdramaturg am Schauspielhaus Wien, den Salzburger Festspielen und dem Schauspielhaus Zürich und ab 1998 Schauspieldramaturg und Regisseur am Theater Basel. Von September 2006 bis Ende der Spielzeit 2014/15 ist er Dramaturg an den Münchner Kammerspielen, wo er ab 2012 auch künstlerischer Leiter des Werkraumes der Münchner Kammerspiele ist. In München arbeitet er u.a. mit den Regisseuren Stefan Pucher, Luk Perceval, Johan Simons, René Pollesch, Stephan Kimmig und Andreas Kriegenburg zusammen. Ab der Spielzeit 2015/16 ist er Dramaturg am Thalia Theater Hamburg.
 

Zurück