Workshop Schauspielworkshop Improvisation

Trommeln in der Nacht ©Julian Baumann

Do, 11.07.2019

Goethe-Institut Peking in „798”

Goethe-Institut China
Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District
Beijing

Zeit: 11.07.2019, 14:00 - 18:00
Leitung des Workshops: Nils Kahnwald (Schauspieler, Münchner Kammerspiele), Jonny-Bix Bongers (Regisseur und Regieassistent, Münchner Kammerspiele)
Ort: Goethe-Institut China (798)
Eintritt frei. Teilnahme auf Anmeldung über den WeChat-Kanal des Goethe-Instituts
China
 
Wie können über das reine Spiel mit Gestik und Mimik Szenen erarbeitet werden und wie können auch ohne Worte Geschichten auf der Bühne erzählt werden?
 
Der Schauspielworkshop richtet den Fokus auf das szenisch-improvisierte Spiel ohne Sprache. Über Übungen aus Improvisationstheater und Theatersport sollen verschiedene Tools erarbeitet werden, welche die nonverbale Kommunikation zwischen Spieler*innen auf der Bühne trainiert.
 
Der Workshop richtet sich an Schauspieler*innen, Performer*innen und Tänzer*innen und wird in englischer Sprache stattfinden. Für Übersetzung vom Englischen ins Chinesische ist vor Ort ist gesorgt. Teilnahme auf Anmeldung über den WeChat-Kanal des Goethe-Instituts China erforderlich.
 
 
Nils Kahnwald, 1984 geboren, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Universität der Künste Berlin. Bereits während seines Studiums übernahm er mehrere Gastrollen am Deutschen Theater Berlin und am Maxim Gorki Theater. Von 2009 bis 2013 war er Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt, wo er u.a. in Inszenierungen von René Pollesch („Sozialistische Schauspieler sind schwerer von der Idee eines Regisseurs zu überzeugen“ und „Wir sind schon gut genug!“) und Antú Romero Nunes („Abgesoffen“ und „Peer Gynt“) zu sehen war. Mit Christopher Rüping arbeitete er erstmals in „Woyzeck“ zusammen. Seit Beginn der Spielzeit 2013/14 war Nils Kahnwald festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Zürich. Zuletzt war er in „Die zehn Gebote“ nach Kieślowski (Regie: Karin Henkel), in Arthur Millers „Hexenjagd“ (Regie: Jan Bosse) und in René Polleschs „Bühne frei für Mick Levčik!“ zu sehen. Seit der Spielzeit 2017/18 ist Nils Kahnwald festes Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele.
 
Jonny-Bix Bongers wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Szenische Künste an der Universität Hildesheim und Regie an der ZHdK in Zürich. Nach seinem Abitur arbeitete er zunächst ein Jahr für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit auf den Philippinen und begann anschließend sein Studium. In dieser Zeit realisierte er erste eigene Regiearbeiten, die unter anderem beim Schauspielschultreffen 2016 in Bern, am Thalia-Theater Hamburg und an der Theaterakademie August Everding gezeigt wurden. Er ist Teil des Kollektivs sisuandcompany und arbeitet als freier Musiker und Texter. Seit der Spielzeit 2017/2018 ist er fester Regieassistent. „Werthers Quest For Love“ ist seine erste eigene Arbeit an den Kammerspielen.

Zurück