Beethovens 250. Jahre | „Fidelio in der Cloud“ jetzt online!

Fidelio in der Cloud - Eine digitale Kinder- und Jugendoper © AKuB

Fr, 18.12.2020 -
Sa, 06.02.2021

„Fidelio“ ist die einzige Oper, die Beethoven komponiert hat. In der Version als Kinder- und Jugendoper „Fidelio“ haben die beteiligten Musiker:innen den Kerninhalt des Originalwerks beibehalten, die Handlung jedoch etwas vereinfacht, sodass Kinder und Jugendliche sie besser verstehen und aufführen können. Auch die Musik wurde mit Umsicht angepasst, um den neuen Herausforderungen von Online-Proben gerecht zu werden. Der Produzent Qian Cheng sagt: „Wir haben Änderungen vorgenommen, ohne die Integrität der Musik zu gefährden: Wir haben z. B. den Chor von vier auf zwei Stimmen reduziert, sodass er den Gesangsfähigkeiten junger Menschen und den Anforderungen der Online-Proben besser Rechnung tragen kann. Außerdem haben wir die Orchestrierung angepasst. Soweit ich weiß, ist dies weltweit die einzige Kinder- und Jugendversion von „Fidelio“, die anlässlich des 250. Geburtstags von Beethovens entwickelt wurde.“

Im Jahr 2020 ist unser Leben massiv von der Corona-Pandemie geprägt und bestimmt. Dies gilt auch für die Kinderversion von „Fidelio“, die gerade zu dieser Zeit produziert wurde. Die italienische Regisseurin Caterina Panti Liberovici von der Oper Frankfurt hat das Werk nah an der Realität interpretiert und inszeniert.

Sowohl der gefangene Florestan als auch wir, die wir zu Hause bleiben müssen, befinden uns in tiefer Einsamkeit und Verzweiflung, und tief im Innern sehnen wir uns alle nach einer Leonore, die uns aus unserer Notlage befreit. Die mutige Frau im Originalwerk wird als Florestans innere Stimme interpretiert - die die Hoffnung nicht aufgibt, selbst wenn er im Gefängnis sitzt, für die Freiheit kämpft, weiter positiv in die Zukunft schaut und aus seiner schwierigen Lage entkommen möchte.

Die Kinder, die wegen der Pandemie monatelang nicht zur Schule gehen konnten, erlebten die gleiche Einsamkeit wie Florestan. Vielleicht waren ihre Zimmer zu Hause hell und nicht so dunkel wie seine Zelle. Doch der Schmerz, von der Außenwelt abgeschnitten zu sein, ist ähnlich wie der von Florestan. Hoffnung in der Einsamkeit zu finden, ist beinahe ein Pflichtkurs für die „jungen Gefangenen“ in diesem besonderen Jahr. Wenn sie die Leonore in sich finden, dann werden sie auch den Weg zur Freiheit und Befreiung finden.

Die Regisseurin hat einige kleine, aber durchaus bedeutungsvolle Requisiten entworfen. Der kleine Papierschmetterling, den Leonore Florestan schenkt und der aus der Partitur ausgeschnitten wurde, repräsentiert Flügel, die durch die Musik und über die Einsamkeit der Gefangenschaft hinaus schweben. Das ist auch einer der Gründe, der uns dazu motiviert hat, diese Oper in der Cloud zu produzieren, um der Einsamkeit in dieser schwierigen Zeit etwas entfliehen zu können.

Wir hoffen, dass Online-Proben für Künstler:innen und Menschen, die von der Pandemie betroffen sind, als eine Möglichkeit dienen können, um neue Arbeitsweisen und Lebensweisen zu finden. Mit Hilfe von Musik können wir über große Distanzen Emotionen zum Ausdruck bringen und vielleicht auch unsere Schmerzen etwas lindern, ganz so, wie die Kinder in der Oper „Fidelio“ singen: „Komm, Hoffnung, lass den letzten Stern der Müden nicht erbleichen!“

Die Offline-Version der Oper „Fidelio in der Cloud“ wird am 6. Februar 2021 im Shanghai 1862 Theater mit einem Live-Sinfonieorchester aus Kindern und Jugendlichen präsentiert. Seien Sie gespannt auf weitere Details!


 

Zurück