Musiklos (III): Pop Music?

Musiklos I © Goethe-Institut China

Sa, 21.09.2019 -
So, 22.09.2019

Goethe-Institut Peking in „798”

Goethe-Institut China
Originality Square, 798 Art District, Jiuxianqiao Road 2, Chaoyang District
Beijing

Datum: 21.09.2019 – 22.09.2019
Partner: Sub Jam
Ort: Goethe-Institut China
Adresse: Originality Square, Jiuxianqiao Road No. 2, Chaoyang District, Beijing
Eintritt frei

In Kooperation mit Sub Jam veranstaltet das Goethe-Institut China am 21. und 22. September 2019 zum dritten Mal ein „musikloses“ Wochenende. Deutsche und chinesische Musiker*innen und Künstler*innen werden eingeladen, um Performances und Improvisationen unter dem Thema „Popmusik?“ zu präsentieren. Zudem wird der Dokumentarfilm „In Trout We Dust“ vorgeführt, der einen Einblick in das Soundexperiment und den künstlerischen Schaffensprozess des Berliner Klarinettenduos „The International Nothing“ geben wird. Die Veranstaltungsreihe „Musiklos“ möchte festgefahrene Muster und Konzepte bei der Wahrnehmung von „Musik“ öffnen, unmittelbaren Bezug zum Alltag herstellen und Verbindung zur Realität schaffen. Kurator der Reihe ist der in Peking ansässige Künstler Yan Jun.

Bei „Musiklos“ geht es also um Musik, die eigentlich nicht als Musik bezeichnet werden soll? Sind „The International Nothing“ zwei deutsche Männer, die Klarinette spielen? Ist jedes Mitglied der „Improvisationskommitee“ auch stellvertretende*r Vorsitzende*r?
„Pop Music?“ ist das Thema der diesmaligen Veranstaltung. Es handelt sich um eine Frage, die zwar etwas mit Popmusik zu tun hat, die aber nicht unbedingt populär ist. Wenn es heißt, Popmusik sei gut verdaulich, leicht bekömmlich, sonntäglich, simpel wie ein Fahrrad und farbenfroh, dann könnten wir dieses Mal auch populär sein. Geben wir der Fantasie doch eine Chance. - Yan Jun (Kurator der Veranstaltung)


 

Programm

IN TROUT WE DUST –
Performance, Filmvorführung mit Diskussion

Zeit: 21.09.2019, 16:30 – 18:00
Gäste: International Nothing (Kai Fagaschinski,  Michael Thieke)
Moderation: Yan Jun (Kurator der Veranstaltung)
Sprache: Chinesisch, Englisch, Deutsch

In Trout We Dust - Ein Film über das internationale Nichts von Dieter Kovačič

Idee & Realisation: Dieter Kovačič  | 2019 | 34 Min

 „In Trout We Dust“ erforscht die Welt des Berliner Klarinettenduos „The International Nothing“ rund um die Entstehung und Veröffentlichung des Albums „In Doubt We Trust“. Dieter Kovačič, Musiker und Filmemacher aus Wien, hat die beiden Musiker Kai Fagaschinski und Michael Thieke über ein Jahr lang begleitet, im Proberaum und bei den Plattenaufnahmen genauso wie auf Tour. Er stellt in dem Film die Frage, wie und warum Kai Fagaschinski und Michael Thieke seit bald 20 Jahren an ihrem markanten Sound tüfteln, gibt der Musik den Raum und die Zeit, die sie braucht, um sich Gehör zu verschaffen und beleuchtet das ästhetische und soziale Umfeld des Duos. In weiteren Rollen sind französische Straßen, Berliner Dächer und eidgenössische Kochtöpfe zu sehen.
http://introutwedust.klingt.org/

 
Performance
Zeit: 21.09.2019, 19:00 – 20:30
Mit: International Nothing (Kai Fagaschinski, Michael Thieke), soviet pop (Li Qing, Li Weisi), Yan Jun

Performance
Zeit: 22.09.2019, 19:00 – 20:30
Mit: International Nothing, kaoru abe no future (Zhu Wenbo, Liu Lu, Zhao Cong), impro committee (Zhu Wenbo, Liu Lu, Zhao Cong, Yan Jun, Li Qing, Li Weisi, Ake, Yan Yulong)

 

Die Künstler*innen

The International Nothing ist das 2000 in Berlin gegründete psycho-akustische Klarinettenduo von Michael Thieke (Klarinette & Komposition) und Kai Fagaschinski (Klarinette & Komposition). Sie lenken ihre Aufmerksamkeit auf das „Zwischen“ den beiden Instrumenten. Es werden akustische Phänomene im Raum (wie Schwebungen) und im Ohr (wie Differenztöne) fokussiert, die erst in der Addition beider Instrumentenstimmen entstehen und subtil und differenziert eingesetzt eine neue Musikalität formulieren. Durch Verwendung einer ausgefeilten Mehrklangtechnik entstehen mehrschichtige Klang-Skulpturen. In abstrakte Texturen schleichen sich, mit auf Andeutung bedachter Zurücknahme, Motive und Melodieandeutungen. Innerhalb ihrer Stücke bildet sich ein zartes Narrativ. Eine klangliche Nähe zu elektronischer Musik (bei gleichzeitiger Verweigerung jeglicher elektronischer Hilfsmittel) zieht sich durch das Werk des Duos.

Das Werk von The International Nothing ist auf vier von der internationalen Fachpresse hochgelobten CD- und Schallplattenproduktionen des japanischen Ftarri-Labels dokumentiert: Mainstream (2006), Less Action, Less Excitement, Less Everything (2010), The Dark Side Of Success (2014) und In Doubt We Trust (2018). Das Duo spielte bisher Konzerte in ganz Europa, in Nord- und Südamerika und in Asien, u.a. bei den Donaueschinger Musiktagen (2007), Konfrontationen (Nickelsdorf 2008 & 2019), Experimental Intermedia (New York 2009), Maerzmusik (Berlin 2009), Serrales em Festo (Porto 2010), Festival International de Musique Actuelle De Victoriaville (2015), Music Unlimited (Wels 2015), Ftarri Festival (Tokyo 2015), Borderline Festival (Athens 2017), and Novas Frequencias (Rio de Janeiro 2018). Mit ihrem Konzert in der Musiklos-Reihe feiert The International Nothing seine chinesische Premiere.
http://nichts.klingt.org/
https://theinternationalnothing.bandcamp.com/
 

Yan Jun
Yan Jun spielt mit Stimme, Electronics und dem Körper. Jüngst wurde seine Musik als „musiklos“ beschrieben.
„Ich wünschte, ich wäre ein Stück Field Recording.“
yanjun.org


Soviet Pop
Soviet Pop ist ein Duo, bestehend aus Li Qing und Li Weisi. Sie benutzen analoge Syntheziser, Electronics, Kassettenrecorder, Perkussion und andere Instrumente.

 
kaoru abe no future ist ein Popmusik-Trio bestehend aus Zhu Wenbo, Liu Lu und Zhao Cong.
„Keine Ahnung, wann wir das letzte Mal geprobt haben.“
„Alles ist gut.“


Impro Committee (Zhu Wenbo, Liu Lu, Zhao Cong, Yan Jun, Li Weisi, Ake, Yan Yulong)
Das Impro Committee ist eine improvisierende Musikgruppe in autonomer Konstellation.


Zhu Wenbo ist in vielen unterschiedlichen Musikprojekten engagiert. Er benutzt Klarinette, Saxofon, Mikrofon, Lautsprecher, Aufnahmegerät, Perkussion und andere Instrumente. Er produziert Kompositionen, Improvisationen, Events und Publikationen, die sich alle um „Musik-unähnliche Musik“ drehen.

 
Liu Lu, Gitarrist, Designer.
 

Zhao Cong verwendet in ihrer Musik Alltagsobjekte: Papier, Stoff, Metall, Holz, Federn, Fächer, Stricke … Ihre simplen Aktionen – ein Mikrofon, das in Kartonrollen gesteckt ist, oder Kontaktmikrofone, die auf eine billige Pendelleuchte gesteckt werden – erzeugen seltsam irritierende Resultate.
zhaocong.bandcamp.com
 

Li Qing: ein Jugendlicher.
 

Li Weisi: ding le guang lang
 

Ake
Ake, geboren in Haikou, beschäftigt mit Wort, Ton, Theater und darstellender Kunst.


Yan Yulong
geboren 1989 in Harbin, lebt in Peking. Als Frontmann der Neo-Psycho-Rockband Chui Wan ist er in der jungen chinesischen Rock-, Experimental- und Improvisationsszene aktiv. Er arbeitet mit verschiedenen Musiker*innen, Tänzer*innen, Komponist*innen und Theatern zusammen. Seine Soloarbeiten sind meist Violinimprovisationen. Anfangs machte er Drone-Musik, Minimalismus und psychodelische Musik, ist aber nicht darauf beschränkt.
site.douban.com/xiaolong

 

Zurück