Virtueller Themenraum
Transpositionen: Der wandelbare Geist des Empfindens

Transposiciones © Goethe-Institut

Das Goethe-Institut präsentiert eine Reihe von interdisziplinären Workshops und Veranstaltungen zu Migration, Körper und Stimme und Sprache.

Beschreibung

In der Welt des zeitgenössischen ästhetischen Schaffens ist die Idee der Transposition relevant, verstanden als Bewegung im Raum (Translation [Über-Tragen] von Objekten, Körpern im Tanz); als das Überschreiten von transdisziplinären Grenzen in Wissenschaft und Kunst; als Übersetzung (Transposition von Sprachen), oder sogar in ihrem semiotischen Sinn (Transposition von Sprachen und verschiedenen Bedeutungen zwischen Kulturen). Das Wort, die Sprachen, die Diskurse in konkreten sozialen Räumen sind grundlegend, um die Transpositionen zwischen verschiedenen Medien, Formaten und Wissen zu verstehen, als Brücke zwischen den Kulturen.

In diesem digitalen Angebot der Abteilung Information und Bibliothek des Goethe-Instituts ist der kulturelle Text der Ausgangspunkt für eine Auseinandersetzung mit den kulturellen Prozessen der Übersetzung und Transmigration.

Auf der Grundlage des vorgeschlagenen Konzepts der Transpositionen wird ein Programm mit Künstler*innen, Schriftsteller*innen und Schöpfer*innen anderer Berufe vorgeschlagen, um Begegnungen durchzuführen, die darauf abzielen, die Sprache durch die Kreuzungen zwischen Körper, Stimme, Bewegung sensibel zu erproben und über die Formen interdisziplinären Schaffens nachzudenken, sowie die Spuren der Transmigration in zeitgenössischen Kreationen zu verfolgen.

Von den vorgeschlagenen Workshops werden die Teilnehmer*innen eingeladen, innerhalb eines Rahmens von zeitgenössischen Strategien der erweiterten Kreation zu reflektieren und zu produzieren. Die thematischen Achsen sind Migrationen, Körper und Stimme, und Sprache.

Module und Workshops

Im Rahmen des Projekts Transpositionen werden drei Module mit interdisziplinären Workshops vorgeschlagen, die thematisch in die Bereiche Migrationen, Körper und Stimme, und Sprachen gegliedert sind. Jedes Modul besteht aus theoretischen Workshops, um mit Experten über die vorgeschlagenen Themen zu reflektieren, um diese Reflexionen in einem abschließenden kreativen Erfahrungsworkshop in die Praxis zu übertragen.

Hinweis: Die Sitzungen werden über die Plattform Zoom durchgeführt und erfordern eine vorherige Anmeldung. Obwohl die Module miteinander verbunden sind, muss die Bewerbung für jedes einzelne Modul unabhängig erfolgen (siehe unten in der Ausschreibung).


Migraciones © Goethe-Institut
Dieses Workshop-Modul schlägt eine Erkundung des Begriffs des Wortes Migrant vor, der Spannungen, die in der Sprache entstehen, wenn man auf Bewegung trifft, von allem, was unsere Art zu sprechen und zu schreiben kontaminiert und nährt. Das Modul ist ein Raum zum Zuhören und zum Dialog mit allen interkulturellen Elementen, die sich mit der spanischen Sprache (Muttersprache, Amtssprache) überschneiden. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen dieses Schreiben zu erforschen, das Sprachen, Akzente, Wortschatz, Bedeutungen vermischt, dass die Wegkreuzungen bewohnt, und ein zeitgenössisches Migranten-Glossar zu erstellen. Die Workshop-Leiter*innen für dieses Modul sind der brasilianisch-paraguayische Dichter Douglas Diegues, die kolumbianische Choreografin und Tänzerin Natalia Orozco und die kolumbianische bildende Künstlerin Paola Acebedo.
 
TERMINE WORKSHOP
Mittwoch 17.03.2021
17:00 - 20:00 Uhr
Escritura salvaje
Douglas Diegues
Samstag 20.03.2021
14:00 - 17:00 Uhr
Glosario migrante parte I
Natalia Orozco
Mittwoch 24.03.2021
17:00 - 20:00 Uhr
Glosario migrante parte II
Natalia Orozco
Samstag 27.03.2021
14:00 - 17:00 Uhr
Sellos y transposición
Paola Acebedo

Cuerpo y voz © Goethe-Institut
In diesem Modul wird eine Sensorium-Übung vorgeschlagen, um zu erforschen, was mit kreativen Prozessen passiert, wenn wir uns wirklich für alle Sinne öffnen. Anschließend wird erörtert, wie wir den Orten, die uns entgegenkommen, eine Stimme geben können und wie unsere Stimme wiederum den Prozess der Schöpfung beeinflusst. Und schließlich lädt dieses Modul zu einer grammatikalischen Komposition des Körpers ein, zu einer Umsetzung in Sätze, Proklamationen, Spruchbänder oder Gedichte. Die Workshop- Leiter*innen für dieses Modul sind der spanische Künstler Iñaki Chávarri, die kolumbianische interdisziplinäre Künstlerin Claudia Torres und die Schriftstellerin Daniela Prado.

 
TERMINE WORKSHOP
Mittwoch 07.04.2021
17:00 - 20:00 Uhr
Sensorium parte I
Iñaki Chávarri
Samstag 10.04.2021
14:00 - 17:00 Uhr
Sensorium parte II
Iñaki Chávarri
Samstag 17.04.2021
14:00 - 17:00 Uhr
Pasar el texto por la voz
Claudia Torres
Mittwoch 21.04.2021
17:00 - 20:00 Uhr
Poesía visual
Daniela Prado
 

Lenguaje © Goethe-Institut
Dieses Modul nähert sich der Sprache, dem Rohstoff des Schreibens und der Kommunikation, durch Materialexperimente, um zu sehen, wie sie sich faltet, ausdehnt und zu einem Text formt, der nicht nur als geschriebene verbale Produktion verstanden wird, sondern auch als eine organisierte Menge von Zeichen, die kommunizieren. Es bietet auch einen Zugang zum performativen Schreiben und zum Text, der, um zu kommunizieren, vom traditionellen Alphabet losgelöst ist. Die Workshop-Leiterinnen für dieses Modul sind die mexikanische Schriftstellerin und bildende Künstlerin Verónica Gerber Bicecci, die kolumbianische Künstlerin und Kuratorin Éricka Flórezund die kolumbianische Künstlerin und Grafikdesignerin María Jimena Sánchez.
 
TERMINE WORKSHOP
Mittwoch 24.04.2021
17:00 - 20:00 Uhr
Escritura desde la complejidad
Éricka Flórez
Mittwoch 28.04.2021
17:00 - 20:00 Uhr
Palabras e imágenes parte I
Verónica Gerber Bicecci
Mittwoch 05.05.2021
17:00 - 20:00 Uhr
Palabras e imágenes parte II
Verónica Gerber Bicecci
Samstag 08.05.2021
14:00 - 17:00 Uhr
Tipografías propias
María Jimena Sánchez
 

Ausschreibung

Die Workshops sind öffentlich und richten sich an Menschen, die an interdisziplinärer Kreation und Reflexion über Sprache, bildende Kunst, lebendige Kunst und grafische Kompositionssprachen interessiert sind. Für die Teilnahme an den einzelnen Modulen ist eine Anmeldung über ein Formular erforderlich.

Jedes Modul besteht aus mehreren Workshops, die Anmeldung erfolgt für die Teilnahme am gesamten Modul. Bitte überprüfen Sie bei der Anmeldung die Termine und Zeiten, um die Teilnahme an allen Workshops sicherzustellen.

Für jedes Modul gibt es eine eigene Ausschreibung. Einzelpersonen können sich für ein oder mehrere Module bewerben.

Für jedes Modul gibt es 12 Plätze, die nach der Entscheidung des Kuratorenteams und des Goethe-Instituts vergeben werden. Die Bewerbung allein garantiert noch keinen Platz. Die Liste der ausgewählten Teilnehmer wird allen Bewerbern per E-Mail mitgeteilt.

Bewerben können sich Personen jeder Nationalität mit Wohnsitz in Kolumbien. Sie müssen eine Postanschrift für den Versand von Workshop-Materialien haben. Der Versand erfolgt über das Goethe-Institut.

Workshop-Leiter*innen










Team

Kuratorin
Catalina Vargas Tovar

Konzept
Goethe-Institut

Grafikdesign
Taller Agosto

Kontakt
Jhon Mesa
Leiter Information und Bibliothek
Goethe-Institut Bogotá
jhon.mesa@goethe.de

Top