Vortrag Andreas Huyssen

Andreas Huyssen

Andreas Huyssen © Andreas Huyssen Villard Professor für Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Columbia University. Er war Gründungsdirektor des Center for Comparative Literature and Society der Columbia University (1998-2003) und leitete die Abteilung für Germanische Sprachen (1986-1992 und 2005-2008). Er ist einer der Gründungsherausgeber der New German Critique (seit 1974) und sitzt in den Herausgebergremien von October, Constellations, Germanic Review, Transit, Key Words (UK), Critical Space (Tokio), Memory Studies (UK), Lumina (Brasilien) und Comunicação & Cultura (Portugal).
 
Im Jahr 2005 gewann er den begehrten Lehrpreis Mark van Doren der Columbia University. Seine Forschungs- und Lehrschwerpunkte sind die deutsche Literatur und Kultur des 18. bis 20. Jahrhunderts, internationale Moderne, kritische Theorie der Frankfurter Schule, Postmoderne, kulturelles Gedächtnis historischer Traumata in transnationalen Kontexten sowie in jüngerer Zeit Stadtkultur und Globalisierung. Huyssen hat in großem Umfang auf Deutsch und Englisch publiziert und seine Arbeiten wurden ins Spanische, Portugiesische, Französische, Schwedische, Dänische, Slowenische, Ungarische, Polnische, Türkische, Japanische und Chinesische übersetzt.
 

Zurück