Workshop 23. Bitef-Polyphonie AUF ZU NEUEN HERAUSFORDERUNGEN DER ARBEIT

New Stages South-East © Goethe-Institut & Obrazovanje i kultura

So, 25.09.2022

14:00 – 18:30

UK Parobrod Kapetan Mišina 6a, Belgrad

NEW STAGES SOUTH EAST – SCHREIBEN IST PERFORMEN 

Performative Lesungen

 
Leiterinnen des Workshops: Tanja Šljivar, Ana Konstantinović und Gerhild Steinbuch
Autor*innen: Mit besten Wünschen, Insel (David Jakovljević), ¬_Sonne_brennt (Hristina Mitić), Wie wird man ein guter Migrant (Divna Stojanov), Story not story (Irena Parezanović), Lysistrata (Mina Milošević). 
Darsteller*innen: Schauspiel-Student*innen der Fakultät für Darstellende Künste in Belgrad u.a.

New Stages South East ist ein Projekt des Goethe-Instituts für junge Theaterschriftsteller*innen aus Südosteuropa und Deutschland, mit der Absicht, sie zusammenzuführen sowie die imaginativen Wege der Verwandlung des Texts aus einem „Stück“ zu verschiedenen Möglichkeiten der performativen Interpretation weiterzuentwickeln und zu bestärken. Der gemeinsame Nenner dieser Texte für ein junges Publikum ist Einsamkeit bzw. die diffusen Grenzen zwischen der Online- und der physischen Realität und der Unmöglichkeit der Herstellung langanhaltender und tiefgreifender zwischenmenschlicher Beziehungen.



New Stages South East ist ein zweijähriges Projekt zur Förderung von Autor*innen und Theatermacher*innen, das in mehreren Ländern stattfinden wird (Bulgarien, Rumänien, Griechenland, Zypern, Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Serbien). Die lokalen Teilnehmer*innen haben Theatertexte für ein junges Publikum (16+) geschrieben. Fünf Theaterautor*innen haben die Arbeit an ihren neuen Texten abgeschlossen, deren Auszüge in performativer Form dem Publikum dargeboten werden, ebenso Gespräche mit den Autor*innen nach der Aufführung, die von den internationalen Workshop-Teilnehmer*innen moderiert werden.

Das Projekt in Serbien wurde durchgeführt von: Goethe-Institut & OK – Obrazovanje i kultura, Belgrad

New Stages South-East

Zurück