Ausstellung UN/SEEN - Seven perspctives on female and queer realities

Un/Seen © Goethe-Institut

29.11. - 02.12.2018

Kulturni Centar Grad

Braće Krsmanović 4
Belgrad

Kleine, selbst gebastelte in einer Pappschachtel | Google Streetview zeigt die Front eines Geschäfts für Jagdbedarf | Eine Wäscheleine voll mit flüsternden, schreienden Kleidern |Eine Frau rasiert sich die Beine, ein leerer Kühlschrank | Ein Spiegel reflektiert eine Aktivistin, am Horizont der indische Ozean | Zarte Linien formen ein verwundetes Reh| Bilder von Partisaninnen, die sich auflösen | Eine Punkband schreit: FIGHT LIKE A GIRL! 

(UN)SICHTBAR zeigt sieben, teilweise sehr persönliche, künstlerische Positionen, die sich mit aktuellen Erfahrungswelten von Frauen in Serbien und weit darüber hinaus auseinandersetzen. Sie machen in Videos, Zeichnung, Fotografien oder Collagen den Kampf sichtbar, den Frauen und Lesben nicht nur in Serbien, sondern überall auf der Welt austragen (müssen). Gegen Gewalt, Diskriminierung. Für Selbstbestimmung und Gleichberechtigung. Die Arbeiten transformieren Erfahrungen, gesammelte Erzählungen, wissenschaftliche Recherchen in kraftvolle Bilder und Texte, die für sich sprechen und in ihrer Gesamtheit ein starken Ausdruck von Selbstbehauptung erzeugen.

Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse eines Workshops, der von der Berliner Fotografin Wenke Seemann geleitet und vom Goethe-Institut Belgrad organisiert wurde. (UN)SICHTBAR wurde für das BeFem-Festival kuratiert von Wenke Seemann und Marija Jankovic.
 
29.11. um 20:00 Uhr - Ausstellungseröffnung

02.12. um 18:15 Uhr - Diskussion: Antworten der Künstlerinnen in Zeiten der steigenden Gewalt, im Rahmen vom BeFem Festival. Moderation: Zoe Gudović, Teilnehmerinnen: Sanja Solunac, Kristina Kastelec, Marija Janković und Wenke Seemann

Zurück