Workshop Next Generation: Lie & Theft as Practice

Lie & Theft as Practice © Dragana Krtinić

25.02.-11.03.2019

Goethe-Institut Belgrad

Knez Mihailova 50, Belgrad

Phase I: 25. Februar – 11. März 2019

It has been said that lying is moral. (Es wurde gesagt, lügen wäre moralisch gerechtfertigt.) – Matthew Brannon im Interview mit Rosa Vanina Pavone, Uovo (April 2016)
 
In der ersten Projektphase von Lie & Theft as Practice unter Leitung des Künstlers Darko Dragičević und im Rahmen der Goethe-Institut-Plattform Next Generation soll ein zehnköpfiges Team aus lokalen Teilnehmer*innen zusammengestellt werden, die alle aus unterschiedliche Kunstdisziplinen kommen. Die Auswahl des transdisziplinären Teams erfolgt auf der Basis vom Meinungsaustausch mit den Kandidat*innen, bei dem es gilt, allgemein bekannte Konnotationen der Begriffe Lüge und Diebstahl in Frage zu stellen und deren Transformationspotential in neue Kunstformate zu erkunden. Alle künftige Team-Mitglieder sollten die Bereitschaft mitbringen, für die nächsten zwei Jahre am Projekt aktiv zu arbeiten und zur Zusammenstellung von Materialien für das Projekt-Archiv beizutragen.
 
Als Grundlage fürs gegenseitige Kennenlernen, für den Austausch innerhalb der Gruppe und für die Herstellung des Gemeinschaftsgefühls sind diverse Prozesse vorgesehen, bei denen der eigene Körper, dessen Wissen und Können sowie dessen Verhältnis zu den anderen Körpern und zur Gesellschaft im Allgemeinen hinterfragt werden sollten. In einem weiteren Schritt werden durch diese und andere Praktiken die etablierten, allgemein anerkannten Werte auf ihre Glaubwürdigkeit hin geprüft und das Potenzial des Archivierens als solchen und das Konzept der Urheberrechte auf  den Prüfstand gestellt.
 
Neben den Beiträgen aus dem Bereich darstellende Künste haben die Projektteilnehmer*innen die Möglichkeit, Texte zu verfassen, digitales Material zu erstellen oder musikalische Beträge zu produzieren.
 

Zurück