Ausstellung Nenad Malešević: Flussabwärts

Višegrad 13 © Nenad Malešević

Do, 07.11.2019 -
Sa, 30.11.2019

Goethe-Institut Belgrad

Knez Mihailova 56
11000 Belgrad

Schaufensterausstellung

 
Ausstellungseröffnung: 07.11.2019 um 19:30 Uhr

Führung: 09.11.2019 um 12:00 Uhr
Im Rahmen des Projektes „Gute Gewohnheiten“

Kunstcafé: 19.11.2019 um 20:00 Uhr


„Dem Glauben geht eine Bewegung der Unendlichkeit vorauf, erst dann tritt, und zwar unversehens, in Kraft des Absurden der Glaube ein.“

Søren Kierkegaard
„Furcht und Zittern“


Die Ausstellung „Flussabwärts“ besteht aus folgenden drei Segmenten:
  1. Fotos aus den Serien „Antizipation“ (2016), „Die Donau“ (2016–2019) und „Das Ding“ (2016–2019)
  2. Installation „Das Ding“ (2019)
  3. Zeichnungen aus der Serie „Višegrad“ (2018) und Animation „Višegrad“ (2019)  

Die Fotos aus den Serien „Die Donau“ und „Antizipation“ beschäftigen sich mit einem gewissen zeitlichen Abstand zwischen bestimmten ephemeren und unerwarteten Erscheinungen und stellen diesen Abstand bildlich dar. Im Gegensatz dazu stellen die Fotos aus der Serie „Das Ding“ eine Studie über das Alltägliche dar, das durch den Akt des Fotografierens als bewusste Entscheidung in einen künstlerischen Kontext überführt wird. Dabei spielt sich der Akt des Fotografierens bei allen drei Foto-Serien im Glauben ab, dass es noch fotografierbare Dinge und Erscheinungen gibt, vor allem unter der Bedingung, dass sie uns überraschen. Es geht dabei um eine Apotheose sui generis, die keine Spuren einer emanzipatorischen oder aber einer voraus berechneten Praxis aufweist. Um uns all das besser vergegenwärtigen zu können, genügt es, uns mit Wehmut daran zu erinnern, wie wir früher, als wir noch keine Kameras immer und überall dabei hatten, Vieles einfach mit offenem Munde bestaunt haben und einfach zusehen mussten, wie es mehr oder weniger schnell für immer vorbeigeht.
 
Die Installation „Das Ding“ besteht aus Dingen, die in eine gewisse Ordnung gebracht wurden, und zwar auf die gleiche Art und Weise, wie wenn man ohne Hände Fahrrad fährt oder heftig über irgendetwas diskutiert, ohne dabei zu gestikulieren. Es geht um Dinge, die sich weit weg von ihrer jeweiligen Quelle befinden und dort so aufgestellt wurden, dass sie zusammen ein mehr oder weniger abgeschlossenes Ganzes ergeben.
 
Die Animation „Višegrad“ wurde auf der Basis einer trivialen Amateur-Filmaufnahme aus 2004 entwickelt, deren Frames in Zeichnungen transponiert wurden. Daraufhin wurden die Zeichnungen in einem spezifischen Ambiente fotografiert und geschnitten bzw. animiert (Zeichner: Miodrag Manojlović). Die Animation besteht aus insgesamt 13 Zeichnungen, von denen 5 ausgestellt werden. Der Sound für die Animation wurde eigens zu diesem Zweck kreiert (Sound-Designer: Ivan Elezović).


„Deine Kleider, deine Perlen und Edelsteine und deine goldene Krone, die mag ich nicht: aber wenn du mich liebhaben willst, und ich soll dein Geselle und Spielkamerad sein, an deinem Tischlein neben dir sitzen, von deinem goldenen Tellerlein essen, aus deinem Becherlein trinken, in deinem Bettlein schlafen: wenn du mir das versprichst, so will ich hinuntersteigen und dir die goldene Kugel wieder heraufholen.“

Jacob und Wilhem Grimm
„Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“

 
Nenad Malešević (Sarajewo, 1981)
Nach seinen Diplom-Abschluss an der Kunstakademie Banjaluka (Studiengang Grafik, 2004) absolvierte Nenad Malešević ein interdisziplinäres Magister-Studium an der Kunsthochschule Belgrad, beim Studiengang Kunst- und Medientheorie (2008). Er war DAAD-Stipendiat (2006) und nahm an mehreren Festivals und Gruppenausstellungen in Bosnien und Herzegowina, Serbien, Kroatien, Montenegro, Frankreich, Italien, Georgien, Großbritannien und in den Niederlanden teil. Darüber hinaus veröffentlicht er kunsttheoretische Artikel und Aufsätze.

 

Zurück