Musik-Kolonie Polja

Polja © Polja

Fr, 03.09.2021 -
Sa, 04.09.2021

Die Musik-Kolonie Polja (dt. Felder) ist eine Kunstveranstaltung, die in diesem Jahr zum ersten Mal im Dorf Šutci, im Herzen der Šumadija stattfindet, eine Autostunde von Belgrad entfernt. Ziel dieser einzigartigen Kunst- und Musik-Kolonie ist es, durch Bildungsinhalte und das Kunstprogramm sowie durch Zusammenarbeit mit der lokalen Gemeinschaft die Landschaft um die Ortschaft Belanovica wiederaufleben zu lassen. Dies soll durch unmittelbare Einbeziehung der Lokalbevölkerung in die Aktivitäten der Kolonie geschehen, aber auch indem Besucher*innen aus anderen Landesteilen und aus den städtischen Zentren, und auch aus dem Ausland, diesen Teil Serbiens für sich kennenlernen.

POLJA ist ein nachhaltiges Non-Profit-Ereignis, das im Geiste einer gemeinsamen Aktion realisiert und von der Gemeinschaft bestehend aus Künstler*innen, Kulturaktivist*innen und Enthusiasten veranstaltet wird, die um die Belgrader Kollektive Dis-patch und Drug§tore versammelt sind.

Die Kolonie besteht aus zwei Teilen: der Musik- und Bildungsveranstaltung am 3. und 4. September, die durch ihr Musikprogramm dem lokalen Publikum traditionelle und moderne Folklore-Künstler*innen vorstellen wird. Ziel ist die Herstellung einer Balance zwischen Tradition und Modernität, in einer einzigartigen dörflichen und natürlichen Umgebung. Das Festival wird auch eine Bildungsdimension haben, die sich der Verknüpfung zwischen traditionellen und zeitgenössischen Musikformen sowie ihrer Weiterentwicklung in dieser Zeit digitaler Technologien widmen wird. Die Präsentation und Entwicklung der Ideen selbstgenügsamer künstlerischer Praxen außerhalb des urbanen Umfelds bzw. der Stadt ist eine der Prioritäten unserer Plattform. Weitere Infos zur Veranstaltung und zum Veranstaltungsprogramm befinden sich bereits auf den Social Media der Kolonie Polja oder werden demnächst dort veröffentlicht.
 
André Pahl (Berlin) ist bekannt für seine Safari-Mixes - entschleunigte, filmische Reisen durch unerforschte Meere, verbotene Wüsten und ferne Galaxien.

Sein Sound pendelt zwischen psychedelischen Trips, abgehobener Elektronik und Voodoo-Percussion und lotet den heruntergefahrenen Herzschlag tanzbarer Musik aus.

Wenn man sich André Pahls Sets anhört, ist es, als ob man in einen Wald hineingedrängt wird, obwohl man weiß, dass es gefährlich ist - erst mit dem Kopf, dann mit dem ganzen Körper, abgetaucht in eine seltsame Dschungelwelt, die teils fest ist, teils aus schillernden Flüssigkeiten besteht.

Zurück