Kindergeburtstag in Deutschland Klassisch mit Eierlauf und Marmorkuchen

Von Kochtöpfen und  Luftschlangen: Ein typischer Kindergeburtstag in Deutschland.
Von Kochtöpfen und Luftschlangen: Ein typischer Kindergeburtstag in Deutschland. | Foto (Zuschnitt): © Adobe

Zu einem traditionellen Kindergeburtstag in Deutschland gehören Topfschlagen, Eierlaufen oder Sackhüpfen. Mit diesen Spielen und mit typischem Geburtstagsessen feiert Jonas seinen vierten Geburtstag. 

Sind Sie schon einmal mit verbundenen Augen auf allen Vieren über den Boden gerobbt, um einen Kochtopf zu finden? Oder sind Sie je in einen Jutesack gestiegen, um möglichst schnell zu einer Ziellinie zu hüpfen? Das Gefühl, blind über den Boden zu kriechen oder sich mit den Füßen in einem kratzigen Sack zu verheddern, gehört wohl für die meisten Deutschen zu den prägenden Kindheitserinnerungen: Es sind die Erinnerungen an die ersten Geburtstage. 
 
Seit Generationen spielen sich bei Geburtstagsfeiern ähnliche Szenen ab. Eine ganze Reihe klassischer Gruppenspiele sind dabei ein absolutes Muss. Auch wenn größere Kinder heute lieber ins Spaßbad fahren, Fußballturniere austragen oder Lasertag zocken, wird für die Kleinen oft noch ein klassisches Geburtstagsfest veranstaltet. Wie für ihre Eltern und Großeltern gehören Kuchen, Kerzen und Geschenke sowie Topfschlagen, Sackhüpfen und Eierlaufen selbstverständlich dazu. Wie genau so ein Geburtstag aussieht? Wir haben Jonas an seinem vierten Geburtstag begleitet und stellen die bekanntesten Geburtstagsspiele vor.

Das Geschenke-Roulette: Flaschendrehen

Ein Grund, weshalb Jonas seinem Geburtstag schon lange entgegenfiebert, ist: Heute gibt es jede Menge Geschenke für ihn. Schon vor Wochen hat er mit seinen Eltern die selbst gemalten Einladungskarten für seinen großen Tag verschickt. Ein Schatz, eine Insel und ein Pirat sind darauf zu sehen, denn es soll unbedingt eine Schatzsuche geben. 
 
Sechs Jungen und Mädchen aus Jonas Kindergarten sind gekommen. Als sie endlich alle im mit Luftschlangen und Luftballons dekorierten Wohnzimmer versammelt sind, will Jonas als erstes seine Geschenke auspacken. Schon dafür gibt es eine klare Choreographie: Denn wer sein Geschenk als erster überreichen darf, entscheidet nicht Jonas, sondern das Spiel Flaschendrehen. Die Kinder setzen sich in einen Kreis und lassen in ihrer Mitte eine Flasche auf dem Boden kreisen, bis sie stillsteht. Das Kind, auf das der Flaschenhals zeigt, ist als erstes dran. Nachdem das Geschenk ausgepackt ist, wird so lange weitergedreht, bis alle Kinder ihre Geschenke überreicht haben.
Mit dem Auspacken der Geschenke beginnt die Geburtstagsfeier. Mit dem Auspacken der Geschenke beginnt die Geburtstagsfeier. | Foto (Zuschnitt): © Adobe

„Hoch soll er leben!“: Geburtstagskuchen und Ständchen

Ohne Kuchen und Süßigkeiten kein Geburtstag – das würden sogar viele Erwachsene unterschreiben. Bevor sich die Kinder jedoch über den Kuchen hermachen, singen sie Jonas noch ein Geburtstagslied. Beliebt sind „Happy Birthday“, das alte deutsche Volkslied „Viel Glück und viel Segen“ oder „Wie schön, dass du geboren bist“, ein Stück des Kinderliedermachers Rolf Zuckowski aus den 1980er-Jahren. 
 
Nun muss Jonas noch selbst aktiv werden: Auf seinem Geburtstagskuchen flackern zum vierten Geburtstag  genau vier Kerzen, die er möglichst auf einmal ausblasen soll. Er schließt die Augen und pustet. Dabei denkt er an etwas, das er sich wünscht – denn es geht in Erfüllung, heißt es. Sind die Flammen aus, wird der Kuchen angeschnitten. Es gibt einen mit Schokolinsen dekorierten Marmorkuchen, Muffins und Apfelsaftschorle.
Die Anzahl der Kerzen auf dem Geburtstagskuchen steht für die Lebensjahre des Geburtstagskinds. Die Anzahl der Kerzen auf dem Geburtstagskuchen steht für die Lebensjahre des Geburtstagskinds. | Foto (Zuschnitt): © Adobe

Die Piraten sind los: Schatzsuche

Dass eine Schatzsuche für ihn unverzichtbar ist, hat Jonas bereits auf der Einladung deutlich gemacht. Die Eltern von Jonas erzählen den Kindern, dass sie am Morgen ganz zufällig eine geheimnisvoll glitzernde Schatzkarte gefunden haben. Darauf sind mehrere Stationen markiert, die sie gemeinsam finden müssen. Jedes Kind bekommt noch schnell ein Piratentuch um den Kopf gebunden und dann geht es raus – die Schatzsuche beginnt. 
 
Nach mehreren Stationen geht es auf den Spielplatz. Und tatsächlich, unter der Rutsche verbirgt sich etwas: Hier liegt für jedes Kind ein mit Namen versehenes Tütchen bereit, das die kleinen Gäste später mit nach Hause nehmen dürfen. Kaugummis, ein Flummi, eine Tröte und ein Schlüsselanhänger sind darin.

Die Klassiker unter den Geburtstagsspielen

Wieder daheim beginnt der Spielenachmittag. Los geht es mit Topfschlagen, für viele der Inbegriff der Kindergeburtstagsspiele schlechthin. Luisa werden die Augen verbunden, so dass sie nichts mehr sehen kann. Sie bekommt einen hölzernen Kochlöffel in die Hand und wird von den anderen Kindern mehrmals im Kreis gedreht, bis sie die Orientierung verliert. Irgendwo im Raum haben die Kinder einen umgestülpten Kochtopf versteckt, den Luisa nun krabbelnd suchen muss, indem sie mit dem Löffel vor sich auf den Boden schlägt. Die anderen Kinder rufen „warm“ oder „kalt“, je nachdem, ob sie sich dem Topf nähert oder entfernt. Sobald sie den Topf gefunden hat und mit dem Löffel scheppernd darauf schlägt, darfsie das Tuch abnehmen und den Topf umdrehen: Darunter findet sich eine kleine Überraschung.
Topfschlagen ist für viele der Inbegriff eines Kindergeburtstagsspiels. Topfschlagen ist für viele der Inbegriff eines Kindergeburtstagsspiels. | Foto (Zuschnitt): © Adobe Neben Topfschlagen gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Bewegungsspiele, die auf Geburtstagen gerne hintereinanderweg gespielt werden. Bei Jonas steht als nächstes Eierlaufen auf dem Programm: Die Kinder balancieren gekochte Eier auf einem Esslöffel und müssen sich damit vorwärts bewegen. Wer als erstes zur Ziellinie kommt, hat gewonnen. Fällt das Ei herunter, muss das Kind von vorne beginnen. Ein Wettlauf mit Hindernis ist auch Sackhüpfen. Die Kinder steigen bis zur Hüfte in einen leeren Sack, halten ihn mit beiden Händen fest und hüpfen um die Wette.
Beim Sackhüpfen hopsen die Kinder um die Wette ins Ziel. Beim Sackhüpfen hopsen die Kinder um die Wette ins Ziel. | Foto (Zuschnitt): © Adobe

Kurz vor Schluss: Pommes mit Würstchen

Bevor die Kinder abgeholt werden, gibt es noch ein kleines Abendessen: Jonas hat sich Pommes mit Würstchen gewünscht – ein ungeschlagener Klassiker unter den Lieblingsspeisen der Kleinen. Wenn Jonas sich später einmal an seine Kindheit erinnern wird, wird es ihm sicher gehen wie seinen Eltern: Diese allerersten Nachmittage mit Freunden und Spielen werden ihm als der Prototyp eines Kindergeburtstags in Erinnerung bleiben.
Zum Abendessen hat Jonas sich Pommes und Würstchen gewünscht. Zum Abendessen hat Jonas sich Pommes und Würstchen gewünscht. | Foto (Zuschnitt): © Adobe