Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Eröffnung der „Verschwindenen Wand“ in der polnischen Stadt PosenFoto (Ausschnitt): © Malta Festival Poznań 2020, Fot. Maciej Zakrzewski

Europäische Vielfalt
Verschwindende Wand

Die interaktive Wandinstallation Verschwindende Wand vereint Zitate aus der europäischen Hoch- und Popkultur und macht dadurch die Vielfalt Europas erfahrbar. Ab Sommer 2020 sind die Aufsehen erregenden Installationen in zehn europäischen Ländern zu sehen. In Zypern wird die Verschwindende Wand im Oktober und November in Nikosia und Limassol gezeigt.

Ob ein Gedanke von Hannah Arendt, eine Liedzeile der Beatles, eine Zeile aus dem Film Die fabelhafte Welt der Amélie oder ein Satz des ungarischen Nobelpreisträgers Imre Kertész. Die Auswahl der Zitate ist vielfältig, die für die Installationen in lokalen Wettbewerben ausgewählt wurden. Aus Zypern wurden über 100 Zitate eingesendet, in zyprischem Dialekt, griechischer, türkischer, englischer, deutscher und französischer Sprache. Jeder, der ein Zitat eingesendet hatte, nahm an einer Verlosung teil, bei der ein Sprachkurs, ein Tablet und zehn Bücher-Gutscheine im Wert von 50 Euro verlost wurden. Die Verlosung fand während des Lockdowns am 16. April 2020 auf Facebook statt.

Verschwindende Wand: Verlosung Zypern
Video: Goethe-Institut Zypern
Die Ziehung der Gewinner*innen

Die eingesendeten über 800 Zitate aller europäischen Länder sind in einer Longlist zusammengefasst. In jedem teilnehmenden europäischen Land wählt eine Jury die 150 Lieblingszitate aus, die auf die 6.000 Holzklötze in der Originalsprache und in Übersetzung eingraviert werden.

Die Klötze selbst bilden die Kernelemente der Verschwindenden Wände – Installationen im öffentlichen Raum, die ab Sommer 2020 auf zentralen Plätzen in zehn europäischen Ländern aufgestellt werden. Zu den beteiligten Ländern gehören: Belgien, Deutschland, Niederlande, Großbritannien/Nordirland, Polen, Litauen, Spanien, Italien, Griechenland und Zypern. Das heißt, Zitate, die in Zypern eingesendet wurden könnten zum Beispiel in Spanien oder Holland ausgewählt werden und umgekehrt.

  • Plexiglasgerüst, in das Holzklötze mit Zitaten eingesetzt werden. Foto (Ausschnitt): © Natalia Cheban
    Die „Verschwindende Wand“ ist eine Installation aus einem Plexiglasgerüst, in das rund 6.000 Holzklötze mit Zitaten eingesetzt werden.
  • Durchsichtiges Plexiglasgitter, in dem sich anfangs die Zitate befanden. Foto (Ausschnitt): Natalia Cheban
    Zurück bleibt nur noch das durchsichtige Plexiglasgitter, in dem sich anfangs die Zitate befanden: Die Wand ist verschwunden.
  • Blick durch die „Verschwindende Wand“ mit einigen Zitaten Foto (Ausschnitt): © Natalia Cheban
    Verschwindende Wand
  • Menschen stehen vor der „Verschwindenden Wand“ Foto (Ausschnitt): © Malta Festival Poznań 2020, Fot. Maciej Zakrzewski
    Großer Andrang: Jede*r darf sich ein Zitatklötzchen mitnehmen.
  • Zitate von Lewis Carroll und Antoine de Saint-Exupéry auf Holzklötzchen Foto (Ausschnitt): © Malta Festival Poznań 2020, Fot. Maciej Zakrzewski
    Eingereichte Zitate von Lewis Carroll und Antoine de Saint-Exupéry auf Holzklötzchen
  • Menschen stehen vor der „Verschwindenden Wand“ Foto (Ausschnitt): © Malta Festival Poznań 2020, Fot. Maciej Zakrzewski
    Symbolisch Grenzen überwinden: Als interaktives Element hat jede*r die die Möglichkeit, ein Zitat mitzunehmen …
  • Schwarz-Weiß Foto der „Verschwindenden Wand“ Installation in Tel Aviv Foto: (Ausschnitt): © Felix Rettberg
    Impressionen aus der „Verschwindenden Wand“ Installation in Tel Aviv.
  • Schwarz-Weiß Foto der „Verschwindenden Wand“ Installation in Tel Aviv Foto: (Ausschnitt): © Felix Rettberg
    Impressionen aus der „Verschwindenden Wand“ Installation in Tel Aviv
  • Schwarz-Weiß Foto der „Verschwindenden Wand“ Installation in Tel Aviv Foto: (Ausschnitt): © Felix Rettberg
    Impressionen aus der „Verschwindenden Wand“ Installation in Tel Aviv.

Die Verschwindende Wand wird am 24. und 25. Oktober 2020 am Faneromeni Platz in Nikosia, am 7. und 8. November 2020 in Molos in Limassol und am 28. und 29. November am Selimiye Platz in Nikosia öffentlich zugänglich sein. Zurück bleibt nur noch das durchsichtige Plexiglasgitter, in dem sie sich befanden: die Wand ist verschwunden.

  • „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“ Hermann Hesse Illustration: Simone Philipou
    „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“ Hermann Hesse
  • „Hierfür gibt es Inseln: Es sind Orte wo sich verschiedene Schicksale begegnen und in der vollen Isolation der Zeit kreuzen.“ Lawrence Durrell Illustration: Simone Philipou
    „Hierfür gibt es Inseln: Es sind Orte wo sich verschiedene Schicksale begegnen und in der vollen Isolation der Zeit kreuzen.“ Lawrence Durrell
  • „Es ist nicht die Schuld des Windes, dass er uns zerstreut - es ist weil wir Blätter sind.“ Stephanos Pantelides Illustration: Simone Philipou
    „Es ist nicht die Schuld des Windes, dass er uns zerstreut - es ist weil wir Blätter sind.“ Stephanos Pantelides

Die interaktive Wandinstallation Verschwindende Wand geht auf eine Idee von Maria Yablonina in einem von dem Architekten und Ingenieur Werner Sobek durchgeführten und vom Goethe-Institut initiierten Workshop zurück.


Partner

Die Verschwindende Wand ist ein Projekt des Goethe-Instituts, gefördert mit Sondermitteln des Auswärtigen Amts zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020.

Auswärtiges Amt und EU-Ratspräsidentschaft 2020

Top