Berlinale Selection 2019 Der Junge muss an die frische Luft

Szene aus dem Film „Der Junge muss an die frische Luft“ Foto: UFA/Fiction 2018

Mo, 18.11.2019

Naci Talat Foundation

İdadi Sokak 7
Nikosia

Szene aus dem Film „Der Junge muss an die frische Luft“

Im Rahmen der „Wochen der deutschen Sprache“

Drama // 100 Min // 2018 // Regie: Caroline Link

„Der pummelige, neunjährige Hans-Peter hat ein Talent, das er täglich im Krämerladen der Großmutter trainiert: Er bringt Menschen zum Lachen. Doch die Heiterkeit wird durch die Krankheit der Mutter getrübt. Sie leidet an unerklärlicher Schwermut. Hans-Peter ist dadurch nur noch motivierter, an seinem Talent zu schleifen, um sie glücklich zu sehen.

Die herzzerreißende Kindheitsgeschichte des berühmten deutschen Komikers Hape Kerkeling wirft die Frage auf, wie man wurde was man ist, wie die Kindheit im Erwachsenen fortwirkt, ihn prägt und bestimmt.“ In dem Film wird er brillant von dem jungen Schauspieler Julius Weckauf dargestellt, der dafür einen Preis als bester Nachwuchsschauspieler bekam. Caroline Link gewann dafür den Bayerischen Filmpreis in der Kategorie Regie.

Caroline Link erzielte ihren ersten großen Erfolg 2003 mit dem Film Nirgendwo in Afrika, für den Sie den Oscar als Bester fremdsprachiger Film gewann. Neben vielen anderen Filmpreisen und Festival Auftritten wurde ihr auch der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Sie führte in Ihren Filmen meist nicht nur Regie, sondern schrieb auch das Drehbuch, wie in Jenseits der Stille, Exit Marrakesh und Nirgendwo in Afrika. Für Im Winter ein Jahr und den bekannten Kinderfilm Pünktchen und Anton adoptierte sie bekannte Buchvorlagen von Scott Campbell und Erich Kästner. Mit dem Film Der Junge muss an die frische Luft knüpft sie eindrucksvoll an ihre Erfolgsserie an.

Zurück