Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Jan Seghers
Ein allzu schönes Mädchen

 © Rowohlt Im Frankfurter Stadtwald werden die grauenhaft zugerichteten Leichen zweier junger Männer gefunden. Hauptkommissar Robert Marthaler wird mit der Aufklärung dieses schwierigen Falls betraut. Die grausamen Morde machen ihm zu schaffen, denn alle Spuren weisen auf eine Frau als Täterin hin. Für Marthaler beginnt die fieberhafte Suche nach einer Unbekannten, die von Zeugen als außerordentliche Schönheit beschrieben wird. Und dann gerät auch noch Marthalers Privatleben aus den Fugen, denn seine neue Mitbewohnerin stellt eine ernsthafte Versuchung für den eigenwilligen Junggesellen dar.

Matthias Altenburg (*1958) wurde durch seine Essays und Kritiken bekannt, in denen er oft gegen den Zeitgeist und dessen Erscheinungsformen polemisierte, sowie durch seine Romane wie Die Liebe der Menschenfresser (2002) und Die Toten von Laroque (2003). Unter dem Pseudonym Jan Seghers schreibt er seit 2004 auch Krimis nach dem Vorbild skandinavischer Autoren wie Henning Mankell und Sjöwall-Wahlöö. 1998 erhielt Altenburg den Marburger Literaturpreis und 2008 wurde er mit dem Offenbacher Literaturpreis „Schriftsteller im Bücherturm“ und dem Burgdorfer Krimipreis ausgezeichnet.

Seghers, Jan
Ein allzu schönes Mädchen
Rowohlt Verlag, Reinbek 2011
ISBN: 9783499236242
475 Seiten

Der Titel im Katalog der Bibliothek des Goethe-Insituts Prag
 

Top